Im Balkongarten ist noch nicht viel los. Und auch bei Kistengrün war es ziemlich ruhig – zumindest was Blogposts angeht. Das wird ab jetzt wieder anders: Herzlich willkommen in der Balkongartensaison 2017! :-)

So schön grün wird es hoffentlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Balkon. :-)

Es gibt Dinge, die sind im Balkongarten inzwischen gesetzt.

Tomaten, Salat und diverse Kräuter, zum Beispiel. Die muss ich unbedingt wieder anbauen. Und Mangold sicherlich auch.

Aber sonst?

Kartoffeln?

Gurke??

Kürbis???

Ich war (mal wieder) ratlos, als ich mich neulich durch meine Saatgutkiste wühlte und in diversen Pflanzenkatalogen blätterte.

 

Die Qual der Wahl

Ein Neuzugang im Jahr 2016: Hopfen.

Es ist aber auch zu verflixt – und gleichzeitig unglaublich toll: Je länger ich balkongärtnere, desto mehr neue, interessante und vielversprechende Gemüse-, Kräuter- und auch Obstsorten lerne ich kennen. :-)

Nur der Balkon, der wird leider nicht größer. :-(

„Wie soll es denn in diesem Jahr auf dem Balkon aussehen? Was wollen wir anbauen?“, fragte ich also meine bessere Hälfte um Rat.

„Ich weiß schon, wie es aussehen wird. Es wird a) viel und b) voll„, kam prompt die Antwort. Zum Glück mit einem liebevollen Augenzwinkern.

Schon schlimm, wenn man so leicht zu durchschauen ist… ;-)

 

Es gibt Mais, Baby!

Unerwarteter Rat kam dann per Post: Eva und Philipp von Ye Olde Kitchen haben mir einen Brief mit drei kleinen Samentütchen geschickt:

  • Blauer Lein
  • Jungfer im Grünen
  • Süßmais

„Von dem Mais war ich letztes Jahr sehr begeistert und werde ihn auch dieses Jahr wieder aussäen“, schrieb mir Eva.

Bei so einer Empfehlung kann man ja gar nicht anders, oder?

Es gibt Mais, Baby! :-)

(Und bestimmt noch 1000 andere tolle Sachen, von denen ich jetzt noch nichts weiß. ;-) )

Vielen Dank, liebe Eva – und natürlich auch Philipp!!! :-)

 

Neue Kategorien

Eine neue Kategegorie: Ausflugtipps.

Nachdem diese grundsätzliche Frage also geklärt war, konnte ich mich um andere Dingen kümmern, die schon lange auf meiner kistengrünen To-do-Liste stehen. Das Blog aufräumen, zum Beispiel, insbesondere die Seitenleiste.

Dort habe ich unter anderem habe ich die Kategorien neu gefasst.

Wie mit vielen gewachsenen Strukturen ging es mir hier zum Schluss einfach zu sehr drunter und drüber. Außerdem waren viele Kategorien überholt oder so nichtssagend, dass sogar ich nichts mehr gefunden habe!

Jetzt ist mal wieder alles ordentlich – und hoffentlich auch selbsterklärend:

 

Kooperationen

Zwei Formen der Kooperation: Buchrezensionen und Verlosungen.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Anfragen für Kooperationen. Grundsätzliche Informationen habe ich nun in einem Leitfaden für Kooperationen zusammengestellt.

Keine Sorge: Auch ich möchte nicht, dass Kistengrün mit Werbung überschwemmt wird. Ich werde ganz gezielt Partner und Produkte auswählen, die zu Kistengrün passen.

Und: Meine Meinung ist nicht käuflich.

 

Soweit die wichtigsten Neuerungen. Vielleicht kommt in den kommenden Wochen noch das ein oder andere Projekt dazu.

Lasst euch überraschen! :-)

 

Ich freue mich auf ein spannendes kistengrünes Balkongartenjahr 2017 mit Euch! :-)

 

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook, Google+ und Pinterest.

NEU! Mit dem Newsletter erfährst Du sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Kistengrün erscheint. Die Registrierung dafür findest Du in der Seitennavigation.

 

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

10 Kommentare

Avatar

Jörg Achenbach · 4. Februar 2017 um 12:36 am

Hi Mel,

schön, wieder von dir zu lesen.

Deine Pläne sind sehr interessant, besonders aufhorchen lässt mich die grüne Jungfer . ;-)

„Bessere Hälfte“ klingt allerdings noch etwas schlaftrunken. Kann ich eine multiple Persönlichkeit ausschließen? ;-)

Dir und deinem lieben verständnisvollen Partner eine tolle Balkongartensaison!

Liebe Grüße
Jörg

    Mel

    Mel · 4. Februar 2017 um 8:35 am

    Hi Jörg,

    schön auch, von Dir wieder zu lesen. :-)
    Die Jungfer im Grünen ist eine ganz tolle Pflanze, die wunderschön blüht und mit vertrockneten Samenkapseln noch was hermacht. :-) Ich hatte vor ein paar Jahren (!!!) schon mal versucht, sie auszusäen – leider ohne Erfolg. :-( Vielleicht klappt es ja diesmal. :-)

    Ich glaube, meine bessere Hälfte kennt mich allzu gut. Vor allem wenn es um den Balkongarten geht (deswegen ja auch: meine bessere Hälfte ;-) ). Ich sage ja jedes Mal, dass ich nicht so viel anbauen möchte – und schaffe es irgendwie nicht so ganz… aber dieses Jahr ganz bestimmt!!! ;-)

    Ich bin gespnnt, wann Dein Balkongarten aus dem Winterschlaf erwacht. :-)
    Wie hat denn eigentlich die Physalis die Überwinterung bislang überlebt?

    Kistengrüne Grüße
    Mel

      Avatar

      Jörg Achenbach · 5. Februar 2017 um 8:06 pm

      Hi Mel,

      die Physalis ist mein spannendstes, weil einziges, Winterprojekt. Zwischenstände kommentiere ich aber nicht (das sagen die Sportheinis im Fernsehen auch immer). ;-)

      Und wie gespannt bin ich erst, was auf meinem Balkon passiert, wenn erst die Temperaturen steigen…. :-) So langsam fängt es an zu kribbeln, und den taschenGarten Kalender habe ich jetzt auch. :-)

      Für die grüne Jungfer drücke ich dir alle verfügbaren Daumen und freue mich auf deine (Zwischen?-) Ergebnisse.

      Liebe Grüße
      Jörg

        Mel

        Mel · 6. Februar 2017 um 1:45 pm

        Hi Jörg,

        na, dann bin ich mal auf das Ergebnis deines Experimentes gespannt! :-)

        Schön, dass Du Dir auch den taschenGarten gekauft hast. Ich freue mich jeden Tag darüber. :-)

        Bei mir kribbelt es auch schon ein bisschen. Aber ich bezweifele, dass es Sinn macht, schon jetzt was auszusäen oder vorzuziehen. Daher habe ich auf eine beliebte – und leckere! – Alternative zurückgegriffen: Kresse!

        Haste bestimmt auch schon mal probiert, oder? :-)

        Kistengrüne Grüße
        Mel

          Avatar

          Jörg Achenbach · 6. Februar 2017 um 8:41 pm

          Hi Mel,

          ja, Kresse habe ich schon probiert und für sehr gut befunden. :-)

          Hyperaktives Gärtnern ist bei mir übrigens nicht zu befürchten. Das erste Kribbeln möchte ich nämlich gerne möglichst lange genießen. Du weißt ja, Vorfreude …… ;-)

          Und dann ist da ja auch noch die zutiefst verwurzelte, fast schon zur Geduld gereifte, Grundfaulheit ……..

          Den taschenGARTEN habe ich mir übrigens nicht gekauft, sondern GESCHENKT. Wir reden hier schließlich nicht von Jeans, Vollkorntoast oder Büroklammern …… ;-)

          Danke für den Tipp! :-)

          Liebe Grüße
          Jörg

          Mel

          Mel · 7. Februar 2017 um 7:21 pm

          Hallo Jörg,

          ach, so ein bisschen gärtnerische Grundfaulheit ist schon ganz okay, denke ich. :-)
          Ich bin ja auch nicht gerade eine fleißige Gärtnerin. Vielleicht bin ich deshalb mit meinem Balkongarten so glücklich: Es gibt nur wenig zu jäten. ;-)

          Und in einem anderen Punkt muss ich Dir auch recht geben: einen taschenGarten – den muss man sich schenken. :-)

          Kistengrüne Grüße
          Mel

Avatar

Ye Olde Kitchen · 7. Februar 2017 um 10:06 am

Liebe Mel,
haha herzlich gelacht bei viel und voll. Das ist wohl auch mein Motto auf dem Balkon. Philipp bekommt jetzt schon Albträume, wenn er an die vielen Erdsäcke denkt, die er dieses Jahr wieder auf den Balkon wuchten darf. Warum braucht man eigentlich jedes Jahr wieder so viel neue Erde? Ein Mysterium!
Ich bin schon sehr gespannt, was es bei dir dieses Jahr auf dem Balkon zu bestaunen gibt. Bei uns wird auf jeden Fall dein Hopfen übernommen und Physalis werde ich dieses Jahr auch endlich wieder vorziehen und es dann auch einmal mit der Überwinterung versuchen.
Lieben Dank für die Verlinkung und eine gute Woche!

    Mel

    Mel · 7. Februar 2017 um 7:27 pm

    Hi Eva,

    Ihr wollt in Hopfen machen? Großartig, ich bin sehr gespannt. :-)
    Mein Experiment ist ja im vergangenen Jahr leider ein wenig im Sande verlaufen. Zumindest auf dem Blog. Ich hoffe, ich bin da in diesem Jahr ein wenig konsequenter! :-)

    Was das Säcke schleppen angeht: Da kenne ich noch jemanden, der sich sicherlich sehr darauf freut. ;-)
    Wobei wir im letzten Jahr weniger Erde gebraucht haben als gedacht. Ich bin dazu übergegangen, Pflanzenerde zu recyceln – klappt nicht immer, aber oft. Jedenfalls mussten wir im vergangenen Jahr weniger schleppen. Zumindest gefühlt… ;-)
    Mal sehen, ob das dieses Jahr auch klappt. :-)

    Kistengrüne Grüße in den Süden!
    Mel

    PS: Viel und voll ist doch so ein Balkongarten eigentlich immer, oder?! Spätestens im Juli! ;-)

Warum ihr Saatgut nicht jedes Jahr neu kaufen müsst · 10. Februar 2017 um 3:29 pm

[…] mal wieder einen intensiveren Blick in meine Saatgutkiste geworfen. Abgesehen von der vagen Frage „Was pflanze ich an?“ natürlich auch mit folgenden […]

Der Balkongarten erwacht: Hallo Sonne, hallo Frühling! · 10. März 2017 um 4:34 pm

[…] Pläne gibt es schon – auch dank der tollen Saatgutspenden lieber Kistengrün-Leser und Gartenblogger. Aber ausgesät habe ich noch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: