Kistengrün

Kresse auf der Fensterbank anbauen: Grünzeug gegen Gärtnerblues

Seit Tagen duftet es würzig-frisch in unserer Wohnung. Nein, es ist leider (noch) nicht der Frühling. Es sind die Sprossen am Küchenfenster. 🙂 Auf der Fensterbank wachsen die Samen von Kresse, Radieschen und Senf um die Wette.

Kresse_gruen_kistengruen

Kleines Gärtnerglück. 🙂

Jetzt hat er mich doch noch erwischt, der Winterblues. Der Himmel ist manchmal tagelang grau, es ist kalt und irgendwie will ich nicht so richtig in die Gänge kommen. Selbst die Vorfreude auf die neue Gartensaison muntert mich nicht so recht auf. 🙁

Aber Selbstmitleid bringt in solchen Fällen bekanntlich wenig. Daher habe ich kurzerhand zum besten Therapiemittel gegen Gärtnerunlust gegriffen, das ich kenne: Kresse.

Ich finde, es gibt kein genügsameres Pflänzchen als Einfache Kresse, das so schnell und sichtbar groß wird. Und dann auch noch lecker schmeckt.

 

Klassiker statt Sprossen

Weil ich kein Keimgerät habe und mein selbstgebautes Keimglas gleich zu Beginn technische Mängel aufwies (dazu mal mehr, wenn ich das Problem gelöst habe), habe ich mal wieder zum Klassiker gegriffen: einen tiefen Teller und Küchenkrepp.

Watte funktioniert meiner Erfahrung nach noch besser. Aber ich habe keine mehr gefunden – ich muss dringend mal meine Gartenausrüstung überprüfen.

*Knoten ins mentale Taschentuch mach*

Seitdem bestaune ich morgens und abends, wie sich der Grünbau auf der Fensterbank entwickelt. Und meine Laune wird schlagartig besser. 🙂

Probiert es mal aus!

 

Frisches Grünzeug von der Fensterbank

Man nehme

1 bis 2 Esslöffel Kressesamen. Weniger ist mehr – siehe unten!

einen tiefen Teller oder eine flache Schale

Zellstoff wie Taschentücher, Küchenkrepp oder Watte

Wasser

Samen_kistengruen

Zur Kresse passen auch Samen von Senf und Radieschen.

 

So geht’s

Teller mit Watte oder Küchenkrepp auslegen und wässern.

Samen darauf streuen. Wer will, kann die Samen über Nacht in Wasser quellen lassen.

Noch mal wässern – am besten mit einer Sprühflasche. Die Samen müssen nass sein, aber nicht ertrinken. Überschüssiges Wasser besser abgießen!

Morgens und abends ordentlich besprühen.

Warten.

Etwa zehn Tage lang.

Kresse_quellen_kistengruen

Nach einer Nacht im Wasser sind die Samen schön glibbrig… 🙂

Keime_Kresse_kistengruen

Nach drei Tagen sind die Samen gekeimt.

Sprossen_Kresse_kistengruen

Frisches Grün an Tag vier.

Kresse_kistengruen

Nach einer Woche sind die Sprossen fast erntereif. 🙂

 

Und dann?

Ernten.

Essen. 🙂

 

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook, Google+ und Pinterest.

Mit dem Newsletter erfährst Du sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Kistengrün erscheint. Die Registrierung dafür findest Du in der Seitennavigation.

 

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

6 Kommentare zu “Kresse auf der Fensterbank anbauen: Grünzeug gegen Gärtnerblues

    1. Mel Autor des Beitrags

      Ich bin gespannt, wie „nur“ Senf und Watte sich vertragen. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall Wert. Im Mix mit Kresse kommt er zumindest sehr lecker. 🙂
      Viel Erfolg!

  1. Pingback: Senf anbauen, ernten, essen!

  2. Pingback: Frische Sprossen aus dem Glas - Kistengrün

  3. Pingback: Der ideale Start ins Gartenjahr oder: Wann fange ich an? - Kistengrün

  4. Pingback: Einfache Kresse: Tipps zu Anbau, Pflege, Ernte und Verwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: