Die Eisheiligen sind vorbei – und im Balkongarten wächst und gedeiht es. Das freut nicht nur die Bienen. Auch ich kann schon ernten. :-)

Eine Biene bestäubt eine Erdbeerblüte in einem Balkonkasten

Biene an Erdbeerblüte. :-)

Plötzlich ist er da, der Frühling.

Ich habe schon gedacht, dieser Winter will gar nicht mehr enden. Doch schon zu den Eisheiligen hat sich die kalte, trübe Jahreszeit wohl endgültig verabschiedet.

Juhu! :-)

Im Balkongarten habe ich in den vergangenen zwei Wochen ein bisschen rangeklotzt. Und wie immer ist das Drama groß: Kein Platz!

Zum Glück habe ich meiner lieben Nachbarin eine Balkontomate vermachen können.

Dazu gab es dann noch Basilikum und Jungfer im Grünen.

Und eine Ananaskirsche.

Jetzt hab ich davon nur noch fünf. ;-)

 

Balkongarten goes Vertical Gardening

Dennoch musste ich diesem Jahr zum ersten Mal richtig in die Vertikale gehen: Über dem Hopfen thronen jetzt Thymian, Zitronenverbene (neu!) und ein Rosmarin. Daneben hängen Hornveilchen und ein weiterer, wunderhübsch blühender Thymian (neu!). Auf der anderen Seite des Balkons hängen Töpfe mit Knoblauchrauke, Schafgarbe und Vogelmiere.

Auf dem Tisch sind weitere Tomaten eingezogen: Eine Berner Rose, eine grün-rote Cherry Zebra und eine sibirische Sorte müssen sich jetzt irgendwie mit der Green Zebra, der Balkontomate (immerhin nur noch eine!) und der Black Cherry arrangieren.

 

[huge_it_gallery id=“41″]

 

In den Kästen sind die Eichblattsalate Red Salad Bowl und Bolchoi schon so weit, dass ich sie als Pflücksalat ernten konnte. :-)

Auch der Rucola ist auf einem guten Weg – und endlich sind die ersten Möhren zu sehen.

Also die ersten zwei Keimblätter. ;-)

 

Sorgenkinder und Knallerfarben

Das kann man leider nicht von Mais und Bohnen sagen. Da tut sich noch gar nichts. :-( Ich hab zumindest bei den Bohnen noch mal nachgelegt am Wochenende, vielleicht kommt da noch was…

Überhaupt keine Sorgen muss ich mir um Kräuter machen. Sauerampfer, Schnittknoblauch, Petersilie und Waldmeister wachsen mir gerade ein bisschen über den Kopf. Daher hab ich erst mal wieder ordentlich Waldmeister-Sirup gemacht. Demnächst wird geerntet, um die Kräuter zu trocknen oder einzufrieren.

Auch in Sachen essbare Blüten geht es voran: Die Hornveilchen vom Wochenmarkt (neu!) schmecken nicht nur mir, sondern auch den Bienen. Wenn sie nicht gerade über die Erdbeerblüten und den Inkarnat-Klee herfallen, der nach fast einem Jahr endlich blüht. :-)

Ich kann’s voll verstehen: Auch ich bin völlig hin und weg: diese Farbe!!! :-)

Der kommt im Spätsommer auf jeden Fall wieder als Gründüngung in einige Kästen. :-)

 

Wir schaut es in eurem Garten und auf eurem Balkon aus? Seid ihr schon fertig eingerichtet?

 

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook, Google+, Pinterest und  Instagram!

Mit dem Newsletter erfährst Du sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Kistengrün erscheint. Die Registrierung dafür findest Du in der Seitennavigation.

 


Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

4 Kommentare

Avatar

MadTee · 22. Mai 2017 um 5:34 pm

Endlich Sommer!

    Mel

    Mel · 22. Mai 2017 um 5:59 pm

    Jaaaa! :-)
    Ich hätte nichts dagegen, wenn der Sommer auch so wird. 25 Grad reichen meiner Meinung nach völlig aus. ;-)

Avatar

Christiane · 24. Mai 2017 um 7:22 am

Ja! Endlich Sommer!
Ich werde mir jetzt noch ein Kräuterbeet zulegen. Bisher möchte ich Rosmarin und Thymian haben… bei „weichen“ Kräutern bin ich noch unentschlossen.

    Mel

    Mel · 26. Mai 2017 um 12:29 pm

    Hi Christiane,

    das ist ja auch gar nicht so einfach…
    Ich liebe ja Minze, aber da musst du natürlich aufpassen, dass sie dir nicht alles andere platt macht.
    Schnitt(knob)lauch und Petersilie sind Klassiker, ohne die geht es eigentlich nicht.
    Und ohne Sauerampfer auch nicht!!! Lecker!!! :-)
    Was ich für mich neu entdeckt habe: Liebstöckel. Vor allem bei Suppen und Eintöpfen ist frisches Maggikraut vom Balkon echt eine Bereicherung!

    Ich bin gesapnnt, wofür du dich entscheidest. Kommt natürlich auch immer auf die Lage an…

    Viel Erfolg! :-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.