Die Balkon-Garten-Saison ist eröffnet! Nach den Eisheiligen sind nun auch die frostempfindlichen Pflanzen nach draußen umgezogen. Hier eine Übersicht, was im Balkon-Garten 2019 (bislang) so alles wächst.

Im Balkon-Garten grünt es wieder. Die Keramikschnecke ist vor lauter Katzenminze kaum noch zu sehen.

Die Zeit nach den Eisheiligen gehört für mich zu den schönsten im Balkon-Garten-Jahr. Denn nun füllen sich auch die Kästen und Kübel, die ich bei meinen Gießrunden bislang eher ignoriert habe. In diesem Jahr sind aus eigener Anzucht Basilikum und Gurken nach draußen gezogen. An anderen Stellen blüht der Balkon-Garten jetzt im wahrsten Sinne des Wortes auf. Und es grünt – endlich! möchte ich ausrufen.

Viel geplant hatte ich in diesem Jahr – schon wieder! – nicht. Stattdessen habe ich einmal mehr einfach abgewartet, was so aus der Erde guckt oder sich selbst ausgesät hat. Und das ist mal wieder eine ganze Menge.

Hereinspaziert in meinen Balkon-Garten 2019!

Gemüse im Balkon-Garten 2019

Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren hat es mit der Tomatenanzucht diesmal leider überhaupt nicht geklappt. Auf Tomaten verzichten wollte ich aber deswegen nicht. Also habe ich mich an einem Bio-Stand auf dem Wochenmarkt frisch eingedeckt – mit ingesamt fünf verschiedenen Sorten:

  • Fleischtomate Cherokee
  • Cocktailtomate Ruthje
  • Salattomate Green Zebra
  • Cocktailtomate Sibirisches Birnchen
  • Ampeltomate Tumbling Tom

Bis auf die Fleischtomate hatte ich alle anderen schon mal in den Vorjahren ausprobiert. Nicht, dass ich auf Nummer sicher gehen wollte. Ich fand die einfach lecker!

Immerhin hat es diesmal mit der Gurkenanzucht geklappt. Die Gurke Helena wartet gerade darauf, dass die Rote Beete endlich blüht und dann die Kiste frei wird. Ich habe die beiden schon mal nebeneinander gesetzt und hoffe, dass die Rote Beete den Wink versteht!

Und sonst?

Die leider läusegeplagte Chili (?) / Paprika (?) von Jörg trägt eine erste Frucht. Der Pflücksalat hat sich wieder im Balkonkasten ausgesät. Die Wilde Rauke wächst nun im Kübel, neben den letzten Winterpostelein. Und eine Stangenbohne guckt aus der Erde, die ich aus Optimismus schon im April gelegt hatte. Mal sehen, ob es eine Blaue Hilde oder eine Montranzbohne ist…

Die Radieschen zieren sich hingegen. Und auch die Möhren: Die sollen aber nicht wachsen, sondern blühen! Der Kohlrabi ist da schon einen Schritt weiter. Die Hummeln umschwirren die allerletzten Blüten, Samenschoten sind schon in Mengen da…

Kräuter im Balkon-Garten 2019

Schon seit längerem verzweifle ich daran, dass mein Rosmarin einfach nicht draußen überwintert. Daher habe ich im Bio-Laden frischen besorgt und auf einzelne Töpfe verteilt. Inklusive der versuchsweise selbst vermehrten habe ich nun vier Töpfe Rosmarin auf dem Balkon – einer davon wird es doch wohl in diesem Jahr schaffen!

Auch Salbei habe ich in doppelter Ausführung, einmal im Kasten und einmal im Blumenkasten aus Weide. Dort versteht er sich hoffentlich mit dem Olivenkraut aus dem vergangenen Jahr und einer neuen Apfelminze – mal sehen, wie lange das gut geht…

Somit habe ich dann insgesamt vier Minzen an der Zahl. Denn natürlich sind auch die Schokominze, die Marokkanische Nana-Minze und die Zitronige Katzenminze wieder gekommen. Und die Katzenminze blüht sogar schon!

Überhaupt war die Kiste mit der Katzenminze – wie immer – früh dran. Den Schnittknoblauch habe ich schon mehrfach geerntet – lecker! Auch die Etagenzwiebel habe ich schon geschnitten, genauso wie die Petersilie, die sich so langsam den Balkon erobert und auch in diversen Kästen und Töpfen breit macht. Mir soll’s recht sein!

Eine Etage tiefer teilen sich die Zitronenmelisse und der Sauerampfer eine Kiste. Und das nicht, weil ich sie nicht sehen will. Im Halbschatten geht es ihnen gut und sie danken es, indem sie schön wachsen und soooo lecker schmecken! Das gilt auch für den Liebstöckel, da konnte ich schon den ersten Schwung einfrieren für leckere Wintereintöpfe!

Auch das Basilikum fehlt nicht im Balkon-Garten 2019. Diesmal habe ich neben den selbst gezogenen grünen und violetten Sorten auch wieder einen Strauchbasilikum. Auf dass er nicht nur die Hummeln glücklich macht, sondern auch mich: indem ich auch hier es endlich schaffe, ihn zu überwintern!

Und sonst? Auf der Fensterbank in der Küche erblüht inzwischen der Brasilianische Sauerklee. Und ich freue ich mich, dass der Oregano eine Zweigstelle in einem weiteren Balkonkasten aufgemacht hat, der Thymian das häufige Umtopfen in den vergangenen Wochen und die Zitronenverbene das Winterquartier gut überstanden haben. Immerhin eine, die ich überwintern kann!

Obst im Balkon-Garten 2019

Ursprünglich dachte ich, dass ich diesen Teil überspringen kann. Aber von wegen! Ich bin gespannt, ob es der Pfirsich in diesem Jahr schafft. Bei den Erdbeeren sieht es wesentlich besser aus. Die haben sich einfach so stumpf vermehrt, dass sich gar nicht anders konnte, als dann doch eine von ihnen einzutopfen.

Außerdem kommen eventuell noch eine oder zwei Walderdbeeren dazu. Sie sollen der Himbeere Gesellschaft leisten, die im Frühjahr eingezogen ist und trotz der heftigen Blattlaus-Attacken eifrig blüht. Tapfer!

Auf der Fensterbank in der Küche steht noch der Zitronenbaum, den ich endlich mal umgetopft und geschnitten habe. Seitdem treibt er frisch aus – nur auf die Blüten muss ich wohl noch ein paar Jahre warten…

Blumen im Balkon-Garten 2019

Auch bei den Blumen hätte ich gedacht, dass die Liste eher kurz wird. Aber Phacelia und Kornblumen haben schon früh die Balkonkästen blockiert, bevor ich etwas anderes einsäen konnte. Auch die Ringelblumen haben sich so zahlreich vermehrt, dass ich sie demnächst leider vereinzeln muss.

Neu sind in diesem Jahr die drei Duftgeranien, die ich im vergangenen Herbst gekauft hatte. Zuletzt hatte ich sie ordentlich gestutzt und bin gespannt, wie sie sich so in ihrer ersten Saison machen. Die Blattläuse lieben sie schon mal – leider!

Die weiße Duftwicke im Palettenbeet raubt mir hingegen seit ein paar Tagen den Atem – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bei ihr hätte mir das bezaubernde Äußere genügt. Nebenan schieben die Kokardenblüten ihre ersten Knospen. Ich bin gespannt, sie blühen ja erst im zweiten Jahr!

Und sonst?

In der Hoffnung auf ein Blütenmeer habe ich Kalifornischen Goldmohn ausgesät. Die Kapuzinerkresse darf sich wieder den Kübel mit der Ampeltomate teilen. Die beiden Lavendel sind zuverlässig wie immer – einer von ihnen bekommt wahrscheinlich Gesellschaft von einer Prunkwinde. Ich bin mal gespannt, wie die sich so verstehen. Außerdem habe ich eine Sonnenblume gesichtet und ein paar Tagetes. Und ich warte gespannt, wie sich die Blumen der Heide entwickeln – eine Saatgutmischung, die bei einer Naturschutz-Stiftung bestellt hatte.

Bislang passt noch alles ganz gut auf die sechs Quadratmeter. Mal sehen, wie der Balkon-Garten in vier Wochen aussieht!

Und jetzt du!

Was wächst in diesem Jahr in deinem Balkon-Garten?

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

4 Kommentare

Avatar

Christiane · 27. Mai 2019 um 4:40 am

Wow. Deine Pflanzen und Blumen sind ja schon richtig weit im Wachstum.

Mein Rosmarin bereitet mir auch etwas Sorge, aber erstmal bisschen abwarten :D Ich habe auch Basilikum selbst ausgesät. Dieser ziert sich noch.

Das ist meine Pflanzenliste:
Kopfsalat, Möhren, Bohnen, Zucchini, Bataviasalat, Pak Choi, Gurken, Paprika, Brokkoli, Mangold, Tomaten, Ruccola, Kohlrabi und Rote Beete, (verschiedene) Tomate, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Chilies

Obst hab ich vorerst keines auf dem Balkon – die Erdbeeren wollten nicht.

    Mel

    Mel · 28. Mai 2019 um 3:52 pm

    Hallo Christiane,
    vielen Dank – einige Pflanzen haben sich von allein ausgesät, die haben schon im März aus der Erde geschaut und as merkt man jetzt. Und ich habe doch einiges zukaufen müssen wie die Tomaten und den Strauchbasilikum. Also: nur Geduld (sagt die Frau, die selbst keine hat…)
    Deine Pflanzenliste liest sich aber auf jeden Fall sehr lecker. Wie zufrieden bist du denn mit dem Pak Choi? Ich liebäugel auch immer mal mit ihm, habe mich aber vor ein paar Jahren dermaßen überfuttert, dass ich mich noch nicht aufraffen konnte.
    Obst ist auf dem Balkon immer so eine Sache. Bis auf die Physalis habe ich noch keines gefnden, dessen Anbau sich so recht lohnt. Die Ernte bei Erdbeeren ist ja doch recht mager. Aber bei den Himbeeren sieht es diesmal recht gut aus! :-)
    Ich wünsche dir einen schönen Balkon-Sommer!
    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

Dominique · 28. Mai 2019 um 1:25 pm

Ich finde deinen Balkongarten super, da ist ja von allem ein bisschen was dabei! Ich habe folgendes auf dem Balkon: Pfirsichbaum, Himbeere, Apfelbaum, Brennesseln, Kornelkirsche, Holunder, Kiwi, Rosmarin, Thymian, Salbei, Pfirsichsalbei, Oregano, Schnittlauch, Petersilie, Liebstöckel, Minze, Melisse, Lavendel, Lauch, Fingerhut, Eisenhut, Frauenmantel, Färberkamille, Königskerze, Storchschnabel, Hauhechel, Mädesüss, Hopfen, Geissbart, Wilder Fenchel..

Ach und sonst noch allerlei einheimischer Wildstauden.. nur der Liegestuhl findet mittlerweilen keinen Platz mehr..

    Mel

    Mel · 28. Mai 2019 um 3:47 pm

    Vielen lieben Dank, liebe Dominique! Für Tisch und Stühle ist noch Platz – mal sehen, wie lange noch.
    Du hast aber auch spannende Pflanzen für deinen Balkon-Garten ausgewählt! Das liest sich sehr insektenfreundlich – toll!
    Wie klappt das denn mit den Gehölzen auf dem Balkon? Ich habe das Gefühl, dass es eins, zwei Jahre ganz gut geht und dann die Pflanzen die Puste ausgeht – ist ja auch nicht verwunderlich, da sie ja eher für den Garten gemacht sind. Daher habe ich zum Beispiel auch den Hopfen verschenkt.
    Ich wünsch dir einen schönen Balkon-Sommer!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: