Selbst gezogene Tomaten schmecken viel leckerer als die aus dem Supermarkt. Doch woran erkenne ich, dass eine Tomate reif ist – vor allem wenn sie gar nicht rot werden kann?

Grüne Tomaten

Wann sind die Tomaten endlich reif?

In diesem Jahr spannt mich die Golden Currant echt auf die Folter. Es ist Mitte August – und noch keine einzige Tomate ist reif! Während (Balkon-)Gärtner aus ganz Deutschland schon ihre Ernte in den sozialen Netzwerken feiern, hypnotisiere ich jeden Morgen meine grünen Früchtchen: Werdet. endlich. reif!

Okay, vielleicht ist das ein wenig übertrieben.

Aber nur ein ganz kleines bisschen…

Jeden Tag schiele ich neidvoll auf den Balkon meiner Nachbarin, die ein paar von mir gezogene Tomatenpflanzen aufgenommen hat. Auch sie hat bereits ernten können! Und nicht nur eine, sondern ZWEI Tomaten!!!

Und auch bei Jörg fühlen sich die Tomaten offensichtlich so wohl, dass sie schon die Farbe wechseln.

Grüne und gelben Tomaten an einer Rispe

Auf Jörgs Balkon wird die erste Tomate schon reif. Danke für das Foto, Jörg!

Ja, ich freue mich für beide, dass ihre Tomaten schon reifen. Immerhin zeigt es ja, dass die Pflanzen aus den selbst gewonnenen Samen in Ordnung sind.

Aber frage ich mich echt, was ich falsch gemacht habe. Hätte ich die Pflanzen doch ausgeizen sollen, obwohl sie Wildtomaten sind? Waren Hornspäne als Dünger zuviel für sie? Bekommen sie genug Licht? Oder fehlt es mir schlicht und einfach mal wieder an der höchsten Gärtnertugend: der Geduld?!

Unabhängig von meiner persönlichen Lage bleibt die viel wichtigere Frage:

Wann sind Tomaten eigentlich reif?

Wenn sie rot sind, werdet ihr jetzt sagen. Doch ganz so einfach ist es leider nicht. Was ist mit gelben, weißen, orangenen, violetten und schwarzen Tomaten???

Die Farbe einer Tomate hat also nicht zwingend etwas mit ihrer Reife zu tun. Sicherlich habt ihr auch schon mal eine Tomate erwischt, die außen zwar schön rot, innen aber noch grün war und gar nicht recht tomatig schmecken wollte. Weil sie eben noch nicht reif war.

Die Reife hat vielmehr mit den in der Tomate enthaltenen Stoffen zu tun. Neben dem Zuckergehalt spielt dabei auch Solanin eine nicht unwichtige Rolle. Die chemische Verbindung ist in Nachtschattengewächsen wie Tomaten und Kartoffeln enthalten und nimmt mit zunehmender Reife der Früchte ab. Und das ist auch gut so: Solanin ist giftig!

In größeren Mengen verzehrt kann es unter anderem Kopfschmerzen, Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Erbrechen und Nierenfunktionsstörungen hervorrufen. Daher solltet ihr auch bei reifen Tomaten besser den grünen Stielansatz entfernen!

Dann sind Tomaten reif!

Damit ihr sicher gehen könnt, nur reife Tomaten zu essen, hat sich die Natur was Cleveres einfallen lassen: Die Tomatenpflanze gibt freiwillig nur Früchte her, die auch zum Verzehr geeignet sind. Mit anderen Worten: Tomaten sind reif, wenn ihr sie leicht ernten könnt.

Kein Witz!

Grüne Tomate

Eine Tomate mit dem gewissen Knick.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Entweder könnt ihr die Frucht leicht vom Fruchansatz (das grüne Häubchen) trennen. Einfach zwischen zwei Finger nehmen, ganz vorsichtig (!) etwas drehen oder ziehen – und dann solltet ihr die Tomate in Händen halten.

Oder ihr erntet die Tomate komplett mit Fruchtansatz: Ausschlaggebend ist ein kleiner Knick im Stiel oberhalb der Frucht. Ist die Tomate reif, lässt sie sich an dieser Stelle ganz leicht lösen. Ist die Tomate unreif, müsst ihr schon etwas Gewalt anwenden, um die Frucht von der Pflanze zu trennen.

Genial, oder? :-)

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! :-) Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst. Übrigens: Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook und Google+.

Mehr Tomaten

Golden Currant

Rote Murmel

Tomatensamen gewinnen

Tomaten stützen und festbinden

Solanin in Tomaten

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!
Kategorien: Ernten

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

21 Kommentare

Avatar

Frau Pingaga · 23. August 2015 um 8:05 pm

Hey! Mensch, Du hast ja ein supertolles Blog! *freu*
Kommt sofort in meinen Feedreader. ;)
Ich bin die, die die Samenrotation machen will, also Merle.
Noch ist mein Blog sehr Kind-lastig, aber das soll sich in Zukunft wieder etwas ändern.
Ich hab zwar keinen Balkon, aber einen Mini-Garten.
Liebe Grüße und bis bald!

    Mel

    Mel · 25. August 2015 um 4:02 pm

    Hallo Merle!

    Vielen Dank – ich geb mir auch reichlich Mühe! ;-)
    Dein Blog werd ich mir auch gleich mal ansehen.
    Freu mich schon auf die Samenrotation!!!

    Kistengrüne Grüße,
    Mel

Avatar

Waldveilchen · 29. August 2015 um 6:49 pm

Tolle Tomaten, ich habe die gleichen. Ein schöner Blog.

Liebe Grüße von Waldveilchen
aus dem Gartenforum „Die Hobbygärtner“

    Mel

    Mel · 30. August 2015 um 6:08 am

    Hallo Waldveilchen!
    Ja, ich bin inzwischen auch vollauf zufrieden mit meinen Tomätchen! :-)
    Und vielen Dank für das Kompliment! Das freut mich sehr, dass Dir das Blog gefällt! <3
    Ich hab mir mal das Gartenforum angesehen - tolle Idee! Kann ich denn da auch Mitglied werden?

    Kistengrüne Grüße,
    Mel

Avatar

Frau Pingaga · 6. September 2015 um 12:56 pm

Huhu! Meine Samentausch-Aktion ist online! :)
Machste mit?
https://pingaga.wordpress.com/2015/09/06/pflanzensamenkreiselei-2015/

    Mel

    Mel · 7. September 2015 um 5:47 pm

    Ja klar bin ich dabei! :-)

Avatar

Jörg · 6. Juli 2016 um 7:12 pm

Hallo Mel,

dass meine Tomaten bei dem Wetter auch ohne Balkondach soweit gekommen sind, grenzt an ein Wunder. Ich bin schwer beeindruckt von soviel Robustheit und Gelassenheit. :-)

Und wenn dir die Geduld abhanden gekommen sein sollte, wäre das wohl meine Schuld… :-( : Ich habe immer noch dein tolles Buch „Gelassen gärtnern“. Du bekommst es (und damit die gebotene Gelassenheit) aber so schnell wie möglich zurück, versprochen!

Liebe Grüße
Jörg

    Mel

    Mel · 7. Juli 2016 um 10:32 am

    Hallo Jörg,

    ja, das ist der Vorteil von Wildtomaten. Die sind ziemlich hart im Nehmen und lassen sich nicht so schnell von ein paar Regentropfen beeindrucken. ;-)

    Und mit der Rückgabe des Buchs kannst Du Dir Zeit lassen… Ich hab’s ja schon gelesen. ;-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

Sabine Kleist · 9. Juli 2018 um 11:59 am

Hallo, sehr interessant alles, nur meine Frage wurde nicht angesprochen!!
Und zwar :“ wann erkenne ich, wann eine schwarze Tomate reif ist? “
Sie ist von vorne in voller dkl violetten Farbe und hinten immer noch grün!!!!! Wann kann ich sie ernten? Wird sie von hinten auch noch dkl, oder bekommt sie dort nicht so viel Licht – um dkl zu werden!!!
Mfg Sabine Kleist

    Mel

    Mel · 9. Juli 2018 um 6:08 pm

    Hallo, liebe Sabine,

    vielen Dank für deine Frage!

    Grundsätzlich erkennst du am Farbumschlag, ob eine Tomate reif ist. Farbumschlag bedeutet: Die Tomaten haben ihre eigentliche Farbe – in deinem Fall ’schwarz‘ oder tiefviolett, je nach Sorte – angenommen. Und zwar komplett. Sie sollten also keine grünen oder grünlichen Stellen mehr haben. Außerdem kann – je nach Sorte – die Haut bei leichtem (!) Druck etwas nachgeben.

    In deinem Fall würde ich dir raten, die Tomate noch ein bisschen hängen zu lassen. Tomaten brauchen meines Wissens kein Sonnenlicht um zu reifen – und grüne Tomaten schmecken nicht nur unlecker, sie enthalten auch giftiges Solanin!

    Alternativ kannst du die Tomate pflücken und nachreifen lassen. Das würde ich aber erst tun, wenn die Temperaturen unter zehn Grad Celsius fallen. Sprich: im Herbst.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!

    Kistengrüne Grüße und viel Erfolg!
    Mel

Kistengrüne Woche: Achtung, schießender Salat! · 23. August 2015 um 4:35 pm

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Kistengrüne Woche: Kahlschlag im Dschungel · 30. August 2015 um 7:44 am

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Kistengrüne Woche: Herbststimmung · 4. Oktober 2015 um 9:09 am

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Sommer im Topf: Tomaten-Feta-Soße · 6. November 2015 um 2:31 pm

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Grüne Tomaten nachreifen lassen · 19. November 2015 um 10:18 am

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Tomatenanbau: Experten-Tipps für eine reiche Ernte · 2. Juli 2016 um 2:55 pm

[…] Dann sind Tomaten reif […]

Was tun, wenn die Tomatenpflanze abgebrochen ist? · 8. August 2016 um 4:33 pm

[…] Wann sind Tomaten reif? […]

Tomaten ausgeizen: Warum ihr Geiztriebe entfernen solltet · 26. Mai 2017 um 12:23 pm

[…] dann vielleicht viele Früchte hervorbringen. Doch in der Regel sind diese Tomaten kleiner und reifen nicht rechtzeitig aus – weil die Pflanze eben sehr viel Zeit mit Wachsen verbracht […]

Tomaten reifen im Dauer-Regen! / Wann sind Tomaten reif? – Mein Balkon mit Gehölz · 31. Juli 2017 um 8:05 am

[…] der Tomate dann ein wichtiges Indiz; bei grünen Tomaten muss man mehrere Indizien zusammennehmen. Dass die Früchte dann ganz leicht vom Stil gehen, wie es Mel von Kistengrün erläutert, das klappt nach meinen Erfahrungen nicht immer. Mir sind kürzlich vollkommen unreife Tomaten beim […]

Tomatensorte Rote Murmel: Tipps zu Aussaat und Pflege · 9. April 2018 um 3:27 pm

[…] Früchte aus. Von Juli bis Mitte Oktober könnt ihr bis zu mehreren Hundert ernten! Ob die Tomaten reif sind, lässt sich ganz leicht feststellen: Die Früchte lassen sich dann leicht vom Stiel lösen. […]

Schnell und lecker: Rezept für einfachen Tomatensalat ⋆ Kistengrün · 3. August 2018 um 12:51 pm

[…] reifen inzwischen wunderbar heran und zeigen einmal mehr, wie unterschiedlich Tomaten doch sein können: kugelrund oder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: