Kistengrün

Bauernregeln: Von eiskalten Heiligen und Fröschen auf Abwegen

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum es Bauernregeln gibt? Und ob sie wirklich zutreffen? Ich hab mich mal auf Spurensuche begeben und Leute gefragt, die es wissen.

Islandmohn im Schnee - Bauernregeln

„Fürchte nicht den Schnee im März, drunter schläft ein warmes Herz.“ Gilt das auch für Januar?

Ein feuchter März ist des Bauern Schmerz.“

„Mai kühl und nass, füllt des Bauern Scheun‘ und Fass.“

„Im September viel Schleh, im Winter viel Schnee.“

Sprüche wie diese kennt wohl jeder Hobbygärtner.

Jahrhundertlang haben Bauernregeln das landwirtschaftliche Leben geprägt und den Ablauf der Saison bestimmt. Sie halfen bei der Entscheidung, wann gesät oder geerntet werden soll. Erklärten, unter welchen Bedingungen Pflanzen besonders gut gedeihen. Und sahen auf Monate voraus, wie sich das Wetter entwickelt.

Bauernregeln – alles nur Unsinn?

Auch heute sind Bauernregeln noch verbreitet. Für den dpa-Themendienst Garten habe ich recherchiert, wie viel Folklore und wie viel Wahrheit in ihnen steckt. „Heilige und Frösche: Bauernregeln im Garten“ lautet der Titel des Artikels, der inzwischen bundesweit in Print- und Online-Medien erschienen ist.

Klickt euch doch mal rein. 🙂

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook und Google+.

Mehr überm Kistenrand

Eisheilige: Eine Frage der kalten Sofie

Wiesen-Schlüsselblume: Blume des Jahres 2016

Im Bremer Bibelgarten

Brüsseler Balkongärten

Journalistische Texte

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

5 Kommentare zu “Bauernregeln: Von eiskalten Heiligen und Fröschen auf Abwegen

  1. Pingback: Eisheilige: Eine Frage der kalten Sophie

  2. Pingback: Phänologische Beobachter: Der Natur auf der Spur

  3. Pingback: Dieses Gemüse könnt ihr im Sommer aussäen und anpflanzen

  4. Pingback: Züchten statt sammeln? Pilze selbst anbauen

  5. Pingback: Eisheilige: Warum die Kalte Sophie im Garten „alles hie“ macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: