Das ging ja schneller als gedacht: Der Herbst war noch keine vier Wochen alt und schon lag ich mit der ersten Erkältung auf der Nase. Höchste Zeit für Ingwertee – natürlich frisch gekocht!

Frischer Ingwertee mit Zitrone und Zimt in einem Glas

Schmeckt lecker und macht warm: Frischer Ingwertee.

Ich hatte ja so was von die Nase voll am vergangenen Wochenende.

Schniefend, rotzend, und später dann auch noch hustend-röchelnd mäanderte ich zwischen Sofa und Bett, immer irgendwie im Dämmerschlaf, während draußen die Herbstsonne meinen Balkongarten in goldenes Licht tauchte.

War bestimmt herrlich, aber nicht schön. :-(

Erkältungen und ich – das ist eine beständige On-Off-Beziehung. Einmal im Jahr erwischt es mich in der Regel immer, mal mehr, mal weniger intensiv, meistens aber genau zu den Übergangszeiten Herbst oder Frühjahr – wenn es draußen eben immer-noch-warm oder noch-nicht-warm-genug ist und ich irgendwie nie passend angezogen bin.

Kommt zum kalten Herbstwind und dem zugigen Schreibtischplatz dann noch eine Klimaanlage hinzu, kann ich eigentlich schon mal eine Großpackung Taschentücher einkaufen. Trockene Heizungsluft ist mir noch nie so richtig bekommen.

Aber es hilft ja nichts: Wenn der Schädel erst mal brummt, der Hals sich rau und kratzig anfühlt und mir ständig kalt ist, ist es wieder soweit – um mal diese grauenhafte journalistische Formulierung zu verwenden.

Erkältungen machen ja auch keinen Spaß. :-(

 

Rezept für frischen Ingwertee

Und daher verrate ich euch gern mein Rezept für frischen Ingwertee, den ich an solchen, aber auch gern an erkältungsfreien Tagen literweise in mich hineinschütte.

Auf dass es helfe und wärme – was in der Regel auch tut. :-)

Ingwer, eine hlabe Zitrone und ein Teelöffel Zimt auf einem Holzbrett

Ingwertee schmeckt am besten aus frischen Zutaten.

 

Man nehme:

1 Daumengroßes Stück Ingwer

1/2 Zitrone

1/2 Teelöffel Zimt

2 Esslöffel Honig

1 Liter Wasser

Achtung bei den Mengenangaben! Es kann sein, dass euch der Tee zu scharf / zu sauer /  zu süß ist. Probiert es selbst aus! Ich schmecke bei Erkältungen nicht viel. ;-)

 

So geht’s:

ingwertee_zutaten2_ckistengruen

Zimt gibt Ingwertee eine winterliche Note. :-)

Die Ingwerwurzel schälen und den Ingwer in hauchdünne Scheiben schneiden oder fein reiben.

Die Zitrone auspressen oder in Scheiben schneiden. (Ich presse sie in der Regel immer aus.)

Zitronensaft, Ingwer, Zimt und Honig mit kochendem Wasser auffüllen.

Mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Fertig! :-)

 

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook, Google+ und Pinterest.

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!
Kategorien: Rezepte

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

5 Kommentare

Avatar

Henriette · 27. Oktober 2016 um 6:08 pm

…das klingt spannend! Ingwer-Zitronentee ist ja ein Erkältungsklassiker – mit Zimt höre ich das zum ersten Mal. Werde ich unbedingt ausprobieren, das Wetter gibt ja Anlass genug!

    Mel

    Mel · 28. Oktober 2016 um 10:17 am

    Hallo Henriette,

    das klingt nicht nur spannend, sondern ist auch seeeeehr lecker- auch wenn man nicht erkältet ist! :-)
    Probier es mal aus, ich bin gespannt, wie es Dir schmeckt!
    Einige Mutige geben übrigens noch Pfeffer dazu. Aber das habe ich mich noch nicht getraut. ;-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

Henriette · 29. November 2016 um 6:02 pm

…aus gegebenem Anlass (schnief, hust) habe ich mittlerweile sämtliche Varianten einschließlich Pfeffer ausprobiert – letzterer wärmt nochmal extra durch!

Meine Lieblingskombination kommt allerdings ohne Pfeffer aus: Ingweraufguss wie oben nur zusätzlich mit etwas Kurkuma. Der sorgt für eine schöne Farbe (also wenn man gewürztee-braun mag ;) und soll nebenbei ja auch noch sehr gesund sein…

Danke für die Anregungen!!!

    Mel

    Mel · 1. Dezember 2016 um 4:55 pm

    Liebe Henriette,

    tapfer! Bis zum Pfeffer hab ich mich noch nicht durchgerungen – ich hab da lieber zur Wärmflasche gegriffen. ;-)
    Aber vielen Dank für das Feedback, dann weiß wenigstens, das es schmeckt. :-)

    Kurkuma klingt ja sehr spannend. Wie bist Du denn darauf gekommen? Ich bin ja ein großer Kurkuma-Fan (Nudeln! Kartoffeln! Rührei!), aber auf diese Idee bin selbst ich nicht gekommen. Vielen Dank für den Tipp! :-)

    Und: Gute Besserung!!!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Hopfen-Tee selber machen: pur und als Kräuter-Mischung · 28. Oktober 2017 um 4:49 pm

[…] ich nicht erkältet bin und mir der Sinn nach wärmendem Ingwer-Tee ist, trinke ich am liebsten Kräutertee. Daher wachsen auf dem Balkon inzwischen auch viele leckere […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: