Kistengrün

Liebster Award: 2×11 Fragen an Kistengrün

Ich bin kein großer Fan von Kettenbriefen. Aber irgendwie konnte ich auch nicht Nein sagen, als mich Kim und Helga gefragt haben, ob ich nicht beim Liebster Award mitmachen möchte. Vielen Dank für die Nominierungen! 🙂

Eine braune Porzellanschnecke in einem Blumenkasten mit einer roten Schaufel.Der Liebster Award dient in erster Linie dazu, neue Blogs kennenzulernen und sich zu verlinken. Dabei gelten folgende Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel oder alternativ in einem Post auf der Facebook-Seite des Fragestellenden.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award (frag am besten vorher nach, ob Interesse besteht).
  4. Stelle eine neue Liste mit eigenen 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Artikel oder Facebook-Post.

Alles klar? Na dann geht’s los!

 

Hier sind meine Antworten auf die Fragen, die mir Kim von Think less gestellt hat. 🙂

 

Woher bekommst du die besten Anregungen für neue Blogartikel?

Das ist einfach: von meinem Balkon! 🙂

Auf dem Balkon ist meist so viel los, dass ich gar nicht alles in Blogposts packen kann, weil mir einfach die Zeit dazu fehlt. 🙁

Davon abgesehen treffe ich immer mehr Menschen, die einen grünen Daumen haben. Von ihnen bekomme ich nicht nur neue Ideen, sondern auch tolle Tipps. 🙂

Bestes Beispiel aus dem vergangenen Jahr für einen nicht geplanten, spontan vom Balkongarten inspirierten Artikel ist mein Beitrag über Schaumzikaden. Ich wusste gar nicht, dass es diese Tierchen gibt – bis meine Erdbeeren plötzlich aussahen, als hätten sie eine Flasche Shampoo platt gemacht… 🙂

 

Was ist zur Zeit dein Lieblings-Rezept?

Grünkohl-Chips: Grünkohl auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech im Backofen gedörrt.Grünkohl-Chips!

Grünkohl-Chips!!

Grünkohl-Chips!!!

 

Wie sieht deine Morgen-Routine aus, um gut in den Tag zu starten?

Aufstehen, ab ins Bad und dann: Zeit fürs Frühstück nehmen.

Muss ja keine Stunde sein. Aber so ne Viertelstunde sollte schon drin sein.

Ich brauch morgens einfach was im Magen. Am besten Porridge mit (selbstgemachter) Hafermilch, Nüssen und einem Apfel. Und zwei große Tassen Tee.

Und dann sehen wir mal weiter… 😉

 

Worauf achtest du bei deiner Ernährung?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten.

Vor zehn Jahren hätte ich gesagt: Hauptsache bio.

Pesto-Pasta mit blanciertem Spinat und Pinienkernen in einem weißen TellerHeute finde ich leider nicht mehr alles so grün, wo bio drauf steht. Daher achte ich (neben bio) auch viel mehr auf Zusatzstoffe, regionale und saisonale Angebote. Je weniger verarbeitet, desto besser!

 

Auf welchem Social Media Kanal bist du am aktivsten und warum?

Ich mag Twitter.

Auch wenn viele diese 140-Zeichen-Begrenzung doof finden – ich liebe sie. Dafür kann ich dort gefühlt viel mehrmals pro Tag posten, ohne dass ich meine Follower nerve. Hoffe ich zumindest. 😉

Ganz toll finde ich auch Pinterest.

Ich hab das System zwar noch nicht ganz durchblickt, finde das Sammeln von Ideen aber echt cool. 🙂

 

Fühlst du dich im Sommer oder im Winter wohler?

Das ist gemein, bin ich doch ein großer Fan der Übergangszeiten…

Aber fürs Balkongärtnern gilt natürlich: Sommer! 🙂

 

Wie lange arbeitest du in der Regel an einem Blogbeitrag?

Schwierige Frage.

Ein Blogeintrag entsteht bei mir oft über mehrere Tage hinweg: Erst mal habe ich eine Idee, dann fange ich an zu recherchieren, bevor ich mich an die Realisierung mit Text und Foto mache. Und dann auch noch Social Media.

Alles in allem: Einen halben Tag arbeite ich eigentlich immer daran. Mindestens.

Schon krass…

 

Welches Buch oder welcher Film (Serien, Theaterstücke und ähnliches zählt auch) hat dich nachhaltig beeindruckt?

„Alles öko“ (auch Englisch: „No impact man“) von Colin Beavan.

Er beschreibt darin, wie er und seine Familie versuchen, ein Jahr lang klimaneutral zu leben – angefangen von Müllvermeidung bis hin zur Erzeugung von Strom zuhause. Und das schildert er nicht nur verständlich und nachvollziehbar, sondern auch ungemein charmant und witzig. (Ich liebe die Episode mit dem französischen Einkaufsnetz!)

Mich selbst hat das Buch dazu animiert, weitestgehend auf Produkte für Gesichtsreinigung, Shampoo und Duschgel zu verzichten. Normale Seife tut’s genauso gut, ist ergiebiger, günstiger und spart jede Menge Plastikmüll!

 

Für welche Herzensangelegenheit setzt du dich ein?

Seid fair, friedlich und freundlich.

Es ist genug für alle da.

 

Wie gehst du mit sachlicher und/oder unsachlicher Negativ-Kritik um?

Mit sachlicher Kritik kann ich ganz gut umgehen – vor allem weil ich gelernt habe, dass in der Regel nicht ich, sondern meine Arbeit gemeint ist.

Und Kritik bringt mich ja auch weiter: Mir ist es lieber, mir sagt man offen und ehrlich, wenn zum Beispiel ein Text nicht okay ist und gibt mir die Chance, es besser zu machen, statt gar nichts zu sagen und mich nie wieder zu beauftragen.

Auf unsachliche Kritik reagiere ich aber immer ein wenig allergisch. Das muss ich zugeben.

 

Welches Ziel strebst du im kommenden Jahr mit deinem Blog an?

Mehr bloggen. Ich habe ganz viele Ideen und Projekte, die ich gern umsetzen möchte. Bislang hat mir dazu leider die Zeit gefehlt.

Vielleicht wird das in diesem Jahr ja anders…

Ich fänd’s schön! 🙂

 

Und hier sind meine Antworten auf die Fragen von Helga von Trolley-Tourist. 🙂

 

Wie heißt Dein Blog und zu welchen Themen schreibst Du?

Bei Kistengrün schreibe ich vor allem über meinen Balkongarten, welche Pflanzen ich dort anbaue und was man daraus kochen kann. Inzwischen gibt es aber auch neue Kategorien wie Gartenbücher, Gartengeräte und Gartenreisen. 🙂

 

Was macht Dir am meisten Spaß am Bloggen?

Das Bloggen. 🙂

 

Ich kann selbst bestimmen, in welcher Weise und wie ausführlich ich über ein Thema schreibe. Ich kann mich, neue Ideen und Formate ausprobieren.

Und dass das viele liebe Menschen auch noch lesen, finde ich ziemlich cool. 🙂

 

Wann und warum bist Du angefangen zu bloggen?

Ich habe im Februar 2014 angefangen zu bloggen.

Während meiner Redakteursausbildung haben wir an der Akademie einen Blog zum Stadtteil Hoheluft aufgebaut – und mich hat das Medium sofort gepackt. Die Themenfindung und Umsetzung hat dann aber noch eine Weile gedauert… 🙂

 

Wie viele Leser hast Du im Monat?

Das kommt auf den Monat an – und welches Analysetool bzw. welche Parameter man verwendet. Im Winter ist es naturgemäß etwas ruhiger als im Sommer.

 

In welchem Rhythmus schreibst Du?

Ich hatte mir zu Beginn angewöhnt, einmal die Woche an einem festen Tag zu schreiben. Im Sommer sind es meist zwei Einträge pro Woche – einer davon in der Regel als Wochenrückblick „Kistengrüne Woche„.

Inzwischen überlege ich, ob ich einen festen Rhythmus beinbehalten oder lieber nach Lust und Zeit bloggen soll.

Was meint Ihr?

 

Favorisierst Du eher kurze Beiträge oder lange?

Das kommt auf das Thema an.

 

Was fällt Dir zum Stichwort “Geheimtipp” ein?

Etwas, was nicht jeder kennt?! 😉

Anzuchtöpfe in einem Pflanzentray

Die Flaschenbrause im Einsatz.

 

Scherz beiseite: Wenn Du einen Geheimtipp fürs Balkongärtnern haben möchtest… Ich fand die Ideen mit den Untersetzern und der Flaschenbrause schon ziemlich clever. 😉

 

Was fällt Dir zum Stichwort “Abseits der Touristenpfade” ein?

Immer machen!

Da entdeckt man so einiges. In Bremen zum Beispiel den tollen Bibelgarten!

 

Woran liegt es Deiner Meinung nach, dass mehr Frauen als Männer bloggen?

Ist das so? Darüber habe ich mir bislang noch keine Gedanken gemacht.

 

Worüber möchtest Du unbedingt noch mal schreiben?

Oh, über ganz vieles!

Ein Thema ist ja nie ganz ausgeschöpft, man lernt ja immer wieder etwas Neues dazu. 🙂

Und dazu gibt es noch ganz viele Sachen, über die ich leider noch überhaupt gar nicht geschrieben habe… 😉

 

Welche Ratschläge kannst Du anderen Bloggern geben?
  • Bloggt über ein Thema, für das ihr euch interessiert und an dem euch wirklich was liegt.
  • Lasst euch von der Technik nicht einschüchtern, sondern fangt einfach an!
  • Habt Spaß!!! 🙂

 

Liebster-Award: Kistengrüne Fragen…
  1. Warum bloggst du?
  2. Welchen Blogpost sollte jeder gelesen haben – und warum?
  3. Hand aufs Herz: Verbringst Du (zu) viel Zeit mit Deinem Blog oder Social Media?
  4. Was hast Du durch das Bloggen gelernt – über Dein Thema und über Dich?
  5. Welchen Berufswunsch hattest Du als Kind?
  6. Tee oder Kaffee?
  7. Welches Buch würdest Du nie weggeben?
  8. Was fällt Dir zur Abkürzung TARDIS ein?
  9. Was ist Dein Lieblingskraut?
  10. Welche Pflanze würdest Du Dir nie anschaffen?
  11. Was willst Du im Jahr 2017 unbedingt machen oder erreichen?

 

…und Nominees:

 

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Ich bin gespannt auf Eure Antworten! 🙂

 

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook, Google+ und Pinterest.

Mit dem Newsletter erfährst Du sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Kistengrün erscheint. Die Registrierung dafür findest Du in der Seitennavigation.

 

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

2 Kommentare zu “Liebster Award: 2×11 Fragen an Kistengrün

  1. Ye Olde Kitchen

    Liebe Mel,
    vielen Dank für deine Nominierung, da werden wir uns baldmöglichst mal an deine Fragen setzen. Da sind einige gar nicht so leicht zu beantworten.
    Viele Grüße in den Norden
    Eva und Philipp

    1. Mel Autor des Beitrags

      Hallo ihr Beiden!

      Gern geschehen mit der Nominierung. 🙂
      Ich freue mich schon auf eure Antworten. 🙂

      Kistengrüne Grüße gen Süden!
      Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: