Kistengrün

Ei verbuddelt!

Eier verstecken war Ostern. Jetzt werden Eier vergraben. Oder zumindest Kerne, die wie solche aussehen… 😉

Liegen zwei Avocado-Kerne im Wasserbad...

Liegen zwei Avocado-Kerne im Wasserbad…

Zu manchen Pflanzen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde. Plötzlich sind sie da, quasi über Nacht, und man hat keine Ahnung, was man damit anfangen soll – außer bei „Unkraut“ vielleicht, das zupfe ich dann doch konsequent.

Aber als ich neulich in der Spüle den aufgeplatzten Avocado-Kern fand, wusste ich im ersten Moment gar nicht, wohin damit. Wegwerfen? Einpflanzen? Verschenken? Doch wegwerfen? Mein Bedarf an Exoten war nach diesem Winter ehrlich gesagt schon ziemlich gedeckt. Außerdem trägt eine selbst gezogene Avocado noch nicht mal Früchte! 🙁

Andererseits hatte es dieser Kern geschafft, in gerade mal zwei Tagen (so lange muss er in der mit Wasser gefüllten, aber eben doch noch nicht abgewaschenen Schüssel gelegen haben) aufzuplatzen und den ersten Ansatz eines Keimlings zu entwickeln. Sollte man solchen Eifer nicht unterstützen?

Na gut, dachte ich mir. Ausnahmsweise.

Auf eine Pflanze mehr oder weniger kommt es ja nun auch nicht an…

*seufz*

Wasserbad statt Zahnstocher oder Erde

Aber auf die Nummer mit den Zahnstochern hatte ich echt keine Lust. Das hat bei mir noch nie funktioniert. Und den Kern gleich so in Erde einpflanzen? Soll ja auch klappen. Aber so ganz überzeugt hat mich diese Variante auch nicht. Außerdem hätte ich dann erst mal Erde und  Topf organisieren und dann… Och nööööö…..

Also habe ich eine Schale mit Wasser gefüllt (diesmal eine saubere 🙂 ), den aufgeplatzten Avocado-Kern sowie einen weiteren reingelegt und die Avocado-WG ein bisschen weiterbaden lassen. Tatsächlich ist der bereits geknackte Kern in den folgenden Tagen immer ein Stückchen weiter auseinandergegangen und hat einen Blick ins Innere erlaubt. Wurzeln hat die Avocado aber keine gebildet. 🙁

Ein Blick ins Innere der aufgeplatzten Avocado.

Ein Blick ins Innere der aufgeplatzten Avocado.

In der Seitenansicht kann man den Keimling der Avocado schon ganz gut erkennen.

In der Seitenansicht kann man den Keimling der Avocado schon ganz gut erkennen.

Also dann: Ab in die Erde!

Also dann: Ab in die Erde!

Zweiter Avocado-Kern mit feinem Riss in der Schale.

Zweiter Avocado-Kern mit feinem Riss in der Schale.

Trotzdem habe ich den geknackten Kern am Wochenende dann doch eingepflanzt. Passend zu Ostern: Die Kerne sehen ja aus wie Holzeier. 🙂 Genau solche Holzeier hat meine Oma früher zum Sockenstopfen verwendet. 😉 Den anderen Kern habe ich noch im Wasser liegen lassen. Dort hat sich nach zwei Wochen immerhin ein feiner Riss in der Schale gebildet.

Mal sehen, was aus den beiden „Ostereiern“ noch wird. Wenn nichts, nicht schlimm. Und wenn doch: Hat jemand Interesse an einem Avocado-Baum?!

Eine sehr chice Alternative dazu gibt es übrigens bei A little Fashion. Wer sagt denn auch, dass man Samen immer aussäen muss?!

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

3 Kommentare zu “Ei verbuddelt!

  1. Pingback: Verblüht und ausgereift: Samen ernten und sammeln

  2. Pingback: Der ideale Start ins Gartenjahr oder: Wann fange ich an? - Kistengrün

  3. Pingback: Frisches Grün aus Gemüseresten ziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: