Ein vertikales Hochbeet spart Platz und Geld – zumindest wenn man es aus ausgemusterten Paletten und Holzresten selber baut. Hier die Anleitung für das dreistöckige Raumwunder in meinem Balkon-Garten.

Material für ein Vertikalbeet
Das Material für mein Vertikalbeet habe ich im Keller gefunden. Dann wurde im Hinterhof gebastelt und gehämmert.

Aus Paletten kann man ja inzwischen allerlei Möbel bauen: Betten, Sofa, Bierzeltgarnituren. Urban-Gardening-Projekte nutzen sie auch gern, um Hochbeete anzulegen oder einen Kompost zu bauen.

Eigentlich ist für ein solches Hochbeet auf meinem Balkon kein Platz – es sei denn, man baut eine ganz schmale Variante, die vor allem in die Höhe und nicht in die Breite geht. Ein vertikales Hochbeet sozusagen, bei dem die Blumenkästen übereinander hängen.

Diese Idee ist mir lange nicht aus dem Kopf gegangen. Daher habe ich im vergangenen Frühjahr ein solches vertikales Hochbeet aus Paletten selber gebaut und den Sommer über ausprobiert.

Die Konstruktion hat Vor- und Nachteile, aber dazu später mehr. Jetzt will ich dir erst einmal zeigen, wir du ein solches Hochbeet ganz einfach und ohne viel Werkzeug selber zusammenzimmern kannst und was du dafür brauchst.

Material für ein vertikales Hochbeet

Für ein Vertikalbeet brauchst du nicht viel Material. Ich habe einfach mal im Keller nachgeschaut, was dort so lagert, und dann versucht, aus der Not eine Tugend zu machen. Im Prinzip habe ich dadurch am Ende auch kein Geld ausgegeben.

Material und Werkzeug für das Hochbeet
Je nachdem wie du dein Hochbeet baust, brauchst du unterschiedliches Werkzeug. Aber Hammer und Nägel sind immer gut.

Du brauchst für das Vertikalbeet:

  • eine Palette
  • Leisten und Folie, alternativ: Bretter*
  • Säge
  • Nägel
  • Hammer
  • Arbeitshandschuhe, alternativ: Pflaster

*Leisten und Folie habe ich benötigt, um die Fächer nach unten hin abzuschließen. Leider hatte ich keine passenden Bretter! Wenn du solche zur Hand hast, lässt sich das Hochbeet noch viel einfacher bauen!

Ich habe mein Hochbeet aus einer Einweg-Palette gebaut, die ich geschenkt bekommen habe. Die Konstruktionen sind nicht immer sehr stabil, theoretisch müssen sie ja nur einen Transport lang halten – in meinem Fall waren es mehrere Kartons Druckerpapier. Und dann wäre sie einfach weggeworfen worden!

Mehrweg- oder Europaletten gelten als robuster und stabiler, sind aber auch oft schwerer. Und sie kosten in der Regel Geld – zumindest Pfand. Sobald du die Palette baulich veränderst, also Bretter entfernst oder sie bemalst, bekommst du das nicht mehr zurück.

Bau-Anleitung für ein vertikales Hochbeet

So, jetzt aber zum praktischen Teil! Hier zeige ich dir Schritt für Schritt, wie ich mein Vertikalbeet gebaut habe – inklusive Tipps für Alternativen.

Fächer bauen

Alternative: Natürlich kannst du das Fach nach unten hin auch mit einem passenden Brett komplett abschließen. Das macht die Sache sehr viel einfacher!

Fächer mit Folie auskleiden

Verwendest du ein Brett, musst du die Fächer natürlich nicht unbedingt mit Folie auskleiden. Hätte ich es jedoch nicht getan, wäre die Erde einfach durchgefallen!

Abflusslöcher bohren

Wasserabfluss Hochbeet
Abflusslöcher ließen sich in der Folie ganz einfach herstellen: einfach mit dem Nagel durchpieksen.

Zum Schluss nicht vergessen:

Die Fächer brauchen Löcher, durch die das überschüssige Gießwasser abfließen kann. Ansonsten kann sich Staunässe bilden – und das bekommt den Pflanzen gar nicht (außer du willst einen Mini-Teich anlegen – auch eine interessante Idee…)!

Bei Holz kannst du die kleinen Abflusslöcher mit der Bohrmaschine bohren.

Vertikales Hochbeet aufstellen

vertikales Hochbeet aus der Palette!
Fertig ist das vertikale Hochbeet aus der Palette!

Natürlich kannst du das Vertikalbeet nun auch noch nach Herzenslust bemalen oder ölen. Ich habe mir das aber gespart und es einfach so in den Balkon-Garten gestellt.

Zum Glück ist es in sich recht stabil. Ich habe es einfach leicht schräg an die Wand gelehnt. Bislang hat der Wind es auch noch nicht umgeworfen.

Wenn es auf deinem Balkon jedoch windiger ist, empfehle ich dir, es zusätzlich zu sichern. Wäre doch schade, wenn es umfällt!

Vertikales Hochbeet bepflanzen

Egal ob Ein- oder Mehrweg: Da ich mir nicht sicher bin, womit die Palette behandelt worden ist, habe ich in meinem vertikalen Hochbeet keine Pflanzen angebaut, die ich essen möchte. Sprich: keine Kräuter, kein Gemüse, kein Obst.

Stattdessen habe ich die Konstruktion als Blumenkasten genutzt und dort bienenfreundliche Blumen wie Schopfsalbei, Borretsch, Kornblumen und Tagetes sowie Jungfer im Grünen ausgesät. Im Herbst wollte ich eigentlich Zwiebelpflanzen wie Narzissen und Krokusse einpflanzen, hatte das dann aber vergessen…

Grundsätzlich hast du bei dieser Konstruktion das Problem, dass die Fächer nicht sehr groß sind – zumindest ist das bei meiner Palette so. Das heißt: Es passt nur wenig Erde hinein und die Wurzeln haben nur wenig Platz.

Die Folge: Ich muss regelmäßig gießen, weil das Substrat schnell austrocknet. Und die Pflanzen werden nicht allzu groß. Aber es reicht. Immerhin hat sich keine Blume den Kopf gestoßen!

Blähton kann Wasser speichern.
Blähton kann Wasser speichern.

Noch ein Tipp: Ich habe zunächst eine Schicht Blähton eingefüllt, so wie ich es auch mache, wenn ich Kisten bepflanze. Das Granulat speichert Wasser und verhindert Staunässe. Erst dann habe ich Pflanzenerde eingefüllt, es gut angefeuchtet und die Samen ausgesät.

Vor- und Nachteile des Vertikalbeetes

Zum Abschluss habe ich dir noch mal die Vor- und Nachteile des vertikalen Paletten-Beets in einem Überblick zusammengestellt.

Vorteile

  • erweitert den Platz auf dem Balkon
  • als grüner Sichtschutz einsetzbar
  • kostengünstig, wenn man es aus ausgemustertem Material baut
  • unkompliziert im Aufbau, auch für Anfänger*innen
  • recht lange haltbar

Nachteile

  • für essbare Pflanzen nicht unbedingt geeignet
  • Fächer bieten nur wenig Platz für Erde und Wurzeln
  • für eine umgebaute Europalette gibt es kein Pfand zurück

Und jetzt du!

Hast du schon mal selbst ein vertikales Hochbeet gebaut?

Wie nutzt du die Fläche auf deinem Balkon optimal?

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

2 Kommentare

Avatar

Biggi · 25. März 2019 um 11:00 am

Auch ich habe so ein „Hochbeet“ aus Paletten. Bei mir verkleidet es eine Seite des Komposters und wird vor allem mit Borretsch, und Hängegeranien (ja, ich weiss, die sind ökologisch ein Flop) bepflanzt.
Im übrigen habe ich keine Europalette genommen, sondern eine namenlose, die beim Nachbarn herumstand und ihn nervte. Ging genauso gut.

    Mel

    Mel · 26. März 2019 um 2:59 pm

    Auch eine super Idee, den Komposter dahinter zu verstecken! :-)
    Ich habe auch eine ganz einfache genommen. Kostete nichts und war zu schade zum Wegwerfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: