In diesen Tagen hat sich für mich ein Traum erfüllt: Mit „Mein Stadtbalkon“ ist mein erstes Buch erschienen. Und das haben wir spontan ganz wunderschön gefeiert.

Gäste bei der Buchpremiere Mein Stadtbalkon mit Melanie Öhlenbach
Gäste der Buchpremiere von „Mein Stadtbalkon“

//Transparenzhinweis: In diesem Beitrag mache ich Werbung für mein Buch, nenne und verlinke den Verlag und nenne namentlich die Buchhandlung, in der wir die Buchpremiere gefeiert haben.//

Donnerstagabend, kurz nach halb sieben. Das Café der Georg-Büchner-Buchhandlung in Bremen ist auf den letzten Platz besetzt, inklusive eilig aufgebauter Klappstühle und den Stehplätzen hinter der italienischen Kaffeemaschine. Es gibt Prosecco, Knabberkram und natürlich jede Menge Bücher.

An diesem Abend sind all die vielen lieben Menschen aber vor allem wegen einem Buch in die Buchhandlung am Ziegenmarkt gekommen: „Mein Stadtbalkon“, meinem Balkon-Garten-Buch.

Ich hab ganz schreckliches Herzklopfen. Es ist meine erste Buchpremiere und ich freue mich so, dass das so viele meiner Freund*innen und Bekannten mit mir feiern möchten.

Ganz spontan – denn von langer Hand geplant war dieser Abend nicht.

Spontane Feier

„Feierst du eigentlich, wenn dein Buch erscheint?“ fragte mich eine Freundin Anfang Januar, als wir uns gemütlich zu einem Kaffee trafen. Das Jahr war noch recht frisch, dunkel und nass-kalt.

Auch ich befand mich gedanklich noch ziemlich im gemütlichen Zwischen-den-Jahren-Modus. Daher traf mich diese Frage vollkommen unvorbereitet.

Feiert man ein Buch? Und wenn ja – wie und: wo?!

Mein Balkon ist im Moment ja nicht gerade eine vorzeigbare Kulisse für ein solches Event. Und auch platzmäßig wird es schnell eng, wenn mehr als zwei Gäste zusagen. Und dann womöglich auch noch sitzen möchten.

Doch zum Glück kann man ein Gartenbuch auch in einem Buchladen feiern. Dass ich Beruta und ihre tolle Buchhandlung schon seit Jahren kenne – genauer gesagt: seit meinem Job in der Vorweihnachtszeit 2007 – war in diesem Fall ebenfalls ein großes Glück.

So konnten wir die Aktion ‚Buchpremiere: Mein Stadtbalkon‘ recht schnell und unkompliziert angehen.

Fragen, Lesung und Autogramme

Aufgeregt bin ich trotzdem, als ich schließlich zwischen all meinen lieben Freund*innen und Bekannten sitze.

Es ist schon verrückt: Seit Jahren gebe ich Workshops und Kurse (seit neuestem sogar Webinare!), halte Vorträge vor wildfremden Menschen – ohne Probleme.

Doch plötzlich, in privater Runde, ist das Lampenfieber um ein paar Grad gestiegen. Ich bin aufgewühlt und so gerührt, dass ich anfangs sogar ein Tränchen verdrücken muss – ich freue mich so sehr, alle zu sehen!

Schließlich aber fange ich an, zu erzählen und Fragen zu beantworten.

Welche Kräuter und Gemüse auf schattigen und welche auf sonnigen Balkone wachsen.
Wie ich auf die Idee kam, Hopfen anzubauen.
Welche Pflanzen sich für Anfänger*innen eignen – und mit welchen ich bislang überhaupt noch keinen Erfolg hatte.
Und natürlich auch: Wie es ist, ein Buch zu schreiben.

Zwischendurch lese ich Passagen aus „Mein Stadtbalkon“ vor – von leckeren Tomaten, herrlicher Roter Bete und der tollen Physalis, die bislang sogar den Winter überlebt hat.

Melanie Öhlenbach signiert ihr Buch "Mein Stadtbalkon"
Autogrammstunde – und ich darf was ins Buch schreiben!

Dass ich zum Schluss dann noch so viele Bücher signieren darf, ist mir eine große Ehre – und eine große Freude: Ich hoffe, dass in diesem Frühjahr noch viele weitere Balkone ergrünen und erblühen werden!

Gartenbuch Mein Stadtbalkon von Melanie Öhlenbach

Mein Stadtbalkon.

Gartenglück auf kleinem Raum.
ab 9,99 Euro
ISBN 9783440167755

Weitere Infos bei KOSMOS.

Dankeschön!

Vielen lieben Dank an alle, die bei meiner Buchpremiere dabei waren – persönlich und in Gedanken! Es war ein wunderschöner, unvergesslicher Abend mit euch. Merci auch für die vielen Glückwünsche, Blumen und Geschenke, ich habe mich sehr darüber gefreut.
Dankeschön an dieser Stelle natürlich auch an Beruta und ihr Team von der Georg-Büchner-Buchhandlung in Bremen, die die Buchpremiere möglich gemacht haben.
Und last but not least: Mein herzlichsten Dank an Andreas Holling, der den Abend in vielen wunderschönen Fotos festgehalten hat!

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Vielen Dank, dass du diesen Beitrag teilst!
Kategorien: BuchtippWerbung

Mel

Mel

Mel arbeitet als freiberufliche Journalistin und hat ein Herz für grüne Themen. Auf Kistengrün zeigt dir die begeisterte Balkon-Gärtnerin, wie du dir auf kleinem Raum ein grünes Paradies schaffst.

21 Kommentare

Avatar

Christine · 31. Januar 2020 um 2:03 pm

Liebe Mel,
Oh, ist das gigantisch. Whoop, Whoop…Ganz herzlichen Glückwunsch. Ich freu mich riesig für dich.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Christine

    Mel

    Mel · 31. Januar 2020 um 2:05 pm

    Liebe Christine,

    ganz herzlichen Dank!
    Ich krieg immer noch Gänsehaut, wenn ich an den Abend zurück denke :-)

    Kistengrüne Grüße in die Schweiz!
    Mel

Avatar

Jörg · 1. Februar 2020 um 10:07 pm

Hi Mel,

herzlichen Glückwunsch zum tollen Buch und vielen Dank für die Einladung zur Premierenfeier.

Es war war ein schöner, inspirierender Abend in toller Atmosphäre.

Herzlichen Dank (auch an Berute und Andreas)
Jörg

    Mel

    Mel · 3. Februar 2020 um 12:08 pm

    Vielen lieben Dank, lieber Jörg!
    Schön, dass du dabei warst – ihr alle habt den Abend ganz besonders für mich gemacht! :-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

sas · 3. Februar 2020 um 12:01 am

Hey Mel,
ich gratuliere dir ach ganz herzlich zu deinem neuesten Baby:-)
lg

    Mel

    Mel · 3. Februar 2020 um 12:06 pm

    Vielen lieben Dank und kistengrüne Grüße!
    Mel

Avatar

Sonja Kessler · 4. Februar 2020 um 4:28 am

Hallo liebe Mel!
Lese gerade von Deinem Buch! Sieht gut aus! Herzlichen Glückwunsch dazu und ebenfalls zur gelungenen Buchprämiere!

Liebe Grüße aus Peru!
Sonja (MGG TBB) ;-)

    Mel

    Mel · 19. Februar 2020 um 10:45 am

    Hallo liebe Sonja,

    hab ganz herzlichen Dank! Das finde ich ja schön, dass du selbst in Peru davon erfahren hast ;-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

Wolfgang Nießen · 7. Februar 2020 um 1:26 pm

Liebe Mel,
herzlichen Glückwunsch. Das ist total klasse. Ich wünsche Dir, dass das Buch sehr gut aufgenommen wird und wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

    Mel

    Mel · 19. Februar 2020 um 10:44 am

    Vielen lieben Dank, lieber Wolfgang!
    Ich freue mich auch sehr über das Buch und über die vielen positiven Reaktionen. Es ist schön, wenn das eigene Wissen anderen dabei hilft, selbst einmal etwas auszuprobieren. :-)
    Euch einen schönen Start ins Gartenjahr!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

SchneiderHein · 4. März 2020 um 12:58 pm

Wow, schon wieder über einen Monat her! dabei wollte ich doch auch zeitnah zu dem Erfolg und dem tollen fast spontanen Event gratulieren!
Es wird wirklich Zeit, dass ich mich mal wieder von meinem alten Rechner trenne, denn mit meinem veralteten Browser komme ich leider hier nun auch nicht mehr an. Jetzt geht es nur noch mal kurz zwischendurch mit dem Firmenrechner. So viel zum Thema Nachhaltigkeit …
LG Silke

    Mel

    Mel · 5. März 2020 um 5:36 pm

    Hallo, liebe Silke,

    vielen lieben Dank! Ja, es ist schon verrückt, wie schnell das Jahr schon wieder voran schreitet.
    Aber sag: Wieso musst du dir einen neuen Rechner kaufen? Reicht es nicht einfach, den Browser zu aktualisieren? Oder einen anderen zu installieren? Sorry, wenn ich so doof frage…

    Kistengrüne Grüße
    Mel

      Avatar

      Schneiderhein · 7. März 2020 um 11:39 am

      Ja, liebe Mel,
      durch den Regen wächst jetzt alles auch noch so schnell, dass ich immer mehr das Gefühl habe wir haben bald Anfang Mai – Mitte Ende Februar war es bei uns fast wie im April … Ich komme mal wieder mit dem Posten gar nicht hinterher. Zwar sind allmählich alle Blüten gezeigt, die die gefräßigen Nacktschnecken uns im Laufe der Jahre noch übrig gelassen haben, aber wann was nun blüht, das finde ich jetzt noch spannender als in den Jahren zuvor. Da schien es auf den Blogs ja nur ein Zwiebel- / Rosenrennen zu geben ;-)

      Tja, und mit meinem Rechner komme ich so langsam mal wieder an die Grenzen, dass mein Betriebssystem die neueren Browser nicht mehr verarbeiten kann. Eventuell kann noch ein neueres (altes) Betriebssystem installiert werden, aber dann ist das endgültig das Ende der Fahnenstange. Ich glaube der Laptop ist von 2012, und er war damals auch nicht mehr das neueste Modell. Der Vorgänger war von 2007, der hat technisch im letzten Jahr versagt, aber ins Internet kam man mit dem auch schon lange nicht mehr – schöne unpraktische Macwelt. Aber wir sollen ja auch immer schön die Wirtschaft ankurbeln … :-(
      Ein hoffentlich bald sonniges Wochenende wünscht Dir Silke – hier kommt gerade die Sonne raus :-)

        Mel

        Mel · 9. März 2020 um 2:46 pm

        Hey, liebe Silke, das ist ja ärgerlich mit dem Rechner – und so gar nicht nachhaltig. Hast du mal überlegt, einen bauen zu lassen? Ich habe neulich mal von Initiativen gelesen, die Computer nach Wunsch zusammenbauen und dabei auch alte Teile recyeln. Ob das mit auch mit Laptops geht, weiß ich aber nicht – die sind ja oftmals noch anders verschraubt…

        Du bist aber auch fleißig am posten, ich hab leider dafür gerade nur wenig Zeit. :-( Ich beneide dich sehr um deine hübschen Lenzrosen, die würden sich auf meinem Balkon leider gar nicht wohlfühlen. Aber ich freue mich immer, wenn ich welche in den Gärten entdecke…

        Hab eine schöne Woche – ich werd gleich mal mit einem Becher Kaffee die Sonne auf dem Balkon begrüßen ;-)

        Kistengrüne Grüße
        Mel

          Avatar

          SchneiderHein · 10. März 2020 um 3:29 pm

          Liebe Mel,
          da ich den Laptop auch für meinen Job/Firma teils mitnutze, wird das sicherlich nicht sinnvoll sein. Da hinke ich mit meinem Altgerät sowieso fast immer hinterher und muss dann leider irgendwann mal wieder wechseln …

          Lenzrosen halten sich aber auch viele Jahre im Topf und machen auch nach der Blüte noch eine gute Figur. Nur sie brauchen tiefe Töpfe – ähnlich wie Rosen. Und müssen luftig stehen. Anfangs hatte ich sie leider zu tief gesetzt, um einen guten Gießrand für den Sommer zu haben. Dabei scheinen sie mit Sommertrockenheit gut klarzukommen. Nur Staunässe und Hitzestau mögen sie nicht. Und notfalls muss man wohl mal fast alle Blätter entfernen. Bei meiner Mutter gedeihen sie jedenfalls schon jahrelang im Topf. Da müsstest Du als Töpfgärtnerin auch ein Händchen für sie haben …
          LG Silke

          Mel

          Mel · 12. März 2020 um 12:41 pm

          Hallo, liebe Silke,

          das klingt ja nach einer erstaunlich pflegeleichten Pflanze – und wenn sich die Lenzrose tatsächlich so gut im Topf hält, sollte ich mir tatsächlich überlegen, ob ich nicht doch ein Plätzchen für sie finde!
          Hast du einen Sorte, die du empfehlen kannst? Die Auswahl ist ja riesig!

          Vielen Dank und kistengrüne Grüße
          Mel

Avatar

SchneiderHein · 15. März 2020 um 3:33 am

Liebe Mel,
nein empfehlen kann ich Die eigentlich keine. Meine letzte Bestellung muckelt teilweise leider wieder etwas. Da habe ich mir wohl nochmals die tückische Stengelgrundfäule mitliefern lassen :-( Das Problem besteht natürlich immer. Die Blätter sollten auf jeden Fall einen gesunden Eindruck machen, keine Lochbuchten oder Löcher in Blüten zeigen (da wohnt dann ein mir immer noch unbekannter Schädling im Topf) und auch sollten die Blattränder keine schwarzen Stellen zeigen – das kauft man die Schwarzfleckenkrankheit gleich mit. Wichtig ist auch, dass sie – dort wo sie angeboten werden, nicht zu lange zu dicht nebeneinander stehen. Und ich würde bei so einem Versuch mit Topfhaltung eine Pflanze mit stabilen Stengeln wählen. Meine ‚Hochzeitskleid‘ hat z.B zu dünne langel Stengel für ihre gefüllten Blüten. Ohnehin vermute ich inzwischen, dass die Gefüllten meist etwas anfälliger sind. ‚Roter Januar‘ ist eine schöne frühe Sorte und auch ‚Anne‘ hält sich bei meiner Mutter wunderbar im Topf. Aber die habe ich da bestellt, wo mir auch schon so manche Helleborus bald nach der Lieferung leider eingegangen ist …
LG Silke

    Mel

    Mel · 17. März 2020 um 3:40 pm

    Hallo, liebe Silke,
    hab herzlichen Dank! Da werde ich mal die Kandidatinnen ganz genau unter die Lupe nehmen!
    Ich kaufe Pflanzen eigentlich gar nicht online… aber manchmal ist das wohl notwendig, wenn man etwas Besonderes will und kein Pflanzenmarkt mit tollen Ständen in der Nähe ist.
    Ich würde auf jeden Fall eine ungefüllte Blüte wählen, nicht nur wegen der Insekten. Mir gefallen sie meist viel besser.
    Danke dir für die Infos!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

Avatar

SchneiderHein · 23. März 2020 um 7:06 am

Guten Morgen Mel,
am Besten ist es natürlich, wenn Du jemanden kennst, der viele Lenzrosen und einen Überschuß an Sämlingskindern hat. Bei mir ist das in den letzten Jahren leider nicht mehr der Fall. Ich träume ja noch immer von einem Lenzrosenweg. Mal schauen, ob das in diesem Jahr endlich klappt …
Und mit ungefüllten Lenzrosen bist Du nicht nur wegen der Insektenversorgung besser bedient – sie scheinen auch wirklich stabiler und wesentlich robuster zu sein.
Dann viel Glück bei der Suche!
Sonnig-frische Morgengrüße von Silke

    Mel

    Mel · 23. März 2020 um 12:53 pm

    Guten Morgen, liebe Silke,

    ich hab tatsächlich neulich in der Nachbarschaft eine hübsche Lenzrose mit ungefüllten Blüten gesichtet. Da frag ich mal nach, wenn wir uns wieder normal begegnen dürfen. :-)
    Dir eine schöne Woche!

    Kistengrüne Grüße
    Mel

FAQ: Balkon-Gärtnern in Zeiten von Corona ⋆ Kistengrün · 27. März 2020 um 3:07 pm

[…] Buchpremiere: Mein Stadtbalkon […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: