Kistengrün

Rückblick: Sommer im BalkonGarten 2018

Heiß war er, der Sommer 2018. Die lang andauernde Hitze hat den Pflanzen auf dem Balkon aber nicht mehr zu schaffen gemacht als sonst: Die Ernte war gut – und lecker!

Kisten in einem Balkon-Garten

So sah es im BalkonGarten Ende Juli aus.

Wer hätte gedacht, dass die Temperaturen im August morgens einstellig werden? Wochenlang herrschten hier eher tropische als norddeutsche Sommertemperaturen – und dann ist er plötzlich vorbei, dieser Rekordsommer.

Ganz ehrlich: Ich bin auch ein bisschen froh drum.

Denn so recht konnte ich die Sommertage nicht genießen – schon gar nicht auf dem Balkon. Dort staute sich die Hitze einmal mehr unter dem Dach und ich bin wirklich erstaunt, dass ich keine Hitzeschäden zu beklagen habe.

 

Trotz der Hitze keine Schäden

Ja, richtig gelesen: Während einige meiner Kleingarten-Bekannten das Gärtnern in diesem Sommer nahezu an den Nagel gehängt haben, hat im BalkonGarten nicht eine einzige Pflanze schlapp gemacht.

Stangebohnen Sorte Blaue Hilde

Ideal für den BalkonGarten: Stangenbohnen

Und das obwohl ich gefühlt nicht mehr gegossen habe als in den Sommern davor. Vielleicht nur ein bisschen disziplinierter – früher am Morgen, weil das ja was bringen soll

Ernten konnte ich also mal wieder reichlich. Neben grünem Salat, frischen Kräutern, leckeren Bohnen und natürlich bunten Tomaten gab es auch den ein oder anderen Kohlrabi, der sich wild in die Töpfe und Kästen ausgesät hatte.

Kohlrabi mit Minze in einem Blumenentopf

Der Kohlrabi hat sich selbst im Minz-Topf ausgesät…

Auch Wilde Rauke und unzählige Hornveilchen-Blüten haben den Speiseplan bereichert, ohne dass ich etwas dafür tun musste (außer gießen).

 

Der BalkonGarten wird selbstständig – und pflegeleicht

Grundsätzlich darf ich mich in diesem Jahr wieder über einen kunterbunten BalkonGarten freuen – und das, obwohl ich diesmal gefühlt kaum Zeit und Geld dafür investiert habe.

Hornveilchen

Mit diesen wunderschönen Hornveilchen hatte ich gar nicht gerechnet…

Hummel saugt Nektar aus einer Lavendelblüte

Wenn der Lavendel blüht, freuen sich nicht nur die Hummeln. :-)

Mein Mini-Garten hat sich in diesem Jahr zu einem gewissen Teil verselbstständigt:

  • Mehrjährige Stauden wie Lavendel, Schnittknoblauch, Katzenminze, Sauerampfer und die Minzen begleiten mich treu seit vielen Jahren und kommen immer wieder.
  • Ein- oder zweijährige Blumen und Kräuter wie Petersilie, Tagetes, Ringelblumen, Kornblumen, Borretsch und Dill säen sich selbst aus, weil ich nicht wie sonst die ausgereiften Samen geerntet  hatte.

 

Rückblick auf neue Projekte

In der Summe macht ihn das inzwischen ungemein pflegeleicht – und gibt mir Zeit für neue Projekte.

Blick in den BalkonGarten

Auch wenn es hier noch recht leer aussieht: Das Palettenbeet hat sich bewährt – ebenso wie die Ampeltomate.

Das kleine Palettenbeet, das ich im Frühjahr gebaut habe, hat sich nach einigen Startschwierigkeiten sehr gut eingefügt und damit so bewährt, dass ich für die nächste Saison gern die Bauanleitung verraten werde.

Und auch mein Kartoffelprojekt hat sehr großen Spaß gemacht. Ob es erfolgreich war, werde ich bald feststellen. :-)

Kartoffelpflanze in einem Kübel

Die Kartoffeln sind im Sommer ordentlich gewachsen auf dem Balkon!

Sonnenblume

Jedes Jahr ein Highlight: Die Sonnenblumen blühen!

Auch wenn der Sommer 2018 mit dem meteorologischen Herbstbeginn nun vorbei ist: An Abschied und Einmotten denke ich natürlich noch lange nicht.

Schließlich gibt es noch ein paar Tomaten, Mangold, Möhren und Herbstrübchen zu ernten. Außerdem habe ich habe unter anderem noch mal Rote Bete und Asia-Salat eingesät und freue mich darauf, wenn die Ringelblumen blühen.

Der Herbst im BalkonGarten wird also garantiert wunderschön!

Wie war dein Sommer auf dem Balkon? Hattest du eine reiche Ernte und überraschende Erkenntnisse?

4 Kommentare zu “Rückblick: Sommer im BalkonGarten 2018

  1. Jörg

    Hi Mel,

    gerne berichte ich dir kurz von meinem Balkonsommer, der schon sehr außergewöhnlich war. Der Wunsch nach einer Arche zur Rettung meines unbedachten Balkongartens kam jedenfalls erstmals nicht auf. ….

    Neue, im herbstlichen Sperrmüll erbeutete Pflanzgefäße und -treppen verpassten meinem Balkongarten ein neues Gesicht, Schlauchbewässerung erleicherte meinen Gießjob und viele neue Bewohner bereicherten das grün-bunte Balkonleben, darunter u.a.: Jungfer im Grünen, Zitronerverbene, Kartoffeln (bin auch sehr gespannt aufs Ergebnis), die süße Friesin (Tomate), Johannisbeere (Ernte: 3 Beeren) und Olivenkraut.

    Meine ganz besonderen Favoriten bei den Neuzugängen aber waren (vor Ernte der Kartoffeln): Rote Bete, Gurke und senfiger Asia-Salat.

    Unter meinen alten Bekannten möchte ich neben den treuen Tomaten und den den kooperativen Kräutern besonders die phantastische Physalis erwähnen, die es trotz deutlich verspäteter Aussaat wieder einmal zu beachtlicher Größe und erstaunlichem Ertrag gebracht hat.

    Der Hopfen hat seine allerletzte Chance leider nicht genutzt…..

    Aber dann waren da ja auch noch die prächtigen Sonnenblumen, die Erdbeeren mit zweiter Ernte im September und und und…..

    Das alles wäre nicht möglich gewesen ohne deine freundliche Unterstützung und fachliche Begleitung. Herzlichen Dank dafür!

    Und jetzt geht bin ich gespannt auf den Herbst und die Kartoffelernte. Und natürlich auf deine nächsten Blogbeiträge…..

    Liebe Grüße
    Jörg

    1. Mel Autor des Beitrags

      Hi Jörg,

      das klingt ja nach einem spannenden Balkon-Sommer mit vielen neuen Erfahrungen!
      Ich freue mich sehr, dass dein BalkonGarten in vielen Fällen ertragreich war (die Johannisbeere müsste ich mir mal ansehen, ich hab da einen Verdacht…).
      Aber so ist das Gartenleben nun mal! Die im Frühjahr ausgesäte Rote Bete hat bei mir zum Beispiel gar nicht gezündet, die jetzt ausgeäte macht bislang einen guten Eindruck! Die Sorten sind ja recht unterschiedlich – und die Bedingungen auf dem Balkon mit Licht, Wasser, Erde und Dünger können einen erhbelichen Einfluss haben.
      Asiasalat habe ich nun auch mal ausprobiert, weil du so davon geschwärmt hast. Bin gespannt. :-)

      Was mich – abgeshen von der Ernte – besonders freut, ist deine im Sperrmüll ergatterte Hardware. Das ist echt super. :-)

      Hast du deine Kartoffeln schon geerntet? Bei mir grünen die Pflanzen immer noch, aber so langsam werde ich echt ungeduldig… nicht dass die neuen Kartoffeln austreiben! Ich werde da bald mal nachsehen, ob das alles so richtig ist… ;-)

      Kistengrüne Grüße
      Mel

      1. Jörg

        Hi Mel,

        vielen Dank für deine nette Antwort!

        Die Rote Bete habe ich übrigens auch nicht ausgesät, sondern gepflanzt. Die Pflanzen habe ich bei der großartigen Martinshof-Gärtnerei am Osterdeich erstanden.

        Die tolle Gurke, die jetzt nochmal Früchte trägt, habe ich dagegen als Pflanze im Baumarkt gekauft.

        Was die Kartoffeln betrifft, bin ich ich sehr nervös und gespannt. Ich weiß gar nicht, wann ich das Geheimnis lüften soll.
        Schade, dass es keinen Internationalen Kartoffeltag gibt….. Wie wäre es mit einer Kistengrün-Initiative in dieser Angelegenheit? ;-)

        Auf deine Expertise bezüglich der Johannisbeere bin ich sehr gespannt. Und was hältst du eigentlich vom Olivenkraut, das wir gemeinsam erstanden haben?

        Bevor ich in Urlaub gehe, muss ich mich mich ja noch um die Herbstbepflanzung kümmern. Anregungen hast du ja glücklicherweise in deinem neuen Blogbeitrag genug gegeben. :-) Winterpostelein hatte ich noch nie, auch Sesam nicht. Und von Radieschen und Asia-Salat kann ich nicht genug bekommen.

        Ich freue mich übrigens, wie du, sehr auf den Herbst. Dann verlasse ich aber (wenn ich nicht bis dahin an einer Überdosis Balkon-Tomaten gestorben bin) gerne meinen BalkonGarten und begebe mich in den herbstlichen waldhessischen Wald. Du ahnst gar nicht, wie schön das ist…. :-)

        Herzliche Grüße
        Jörg

        1. Mel Autor des Beitrags

          Hallo, lieber Jörg,

          oh doch, das kann ich mir gut vorstellen: Wald ist was Feines – gerade im Herbst! Ich bin dann auch gern für Fotos unterwegs, das Licht ist einfach schön… und natürlich die vielen bunten Blätter!

          Was die Kartoffel angeht: Ja, ich bin auch schon sehr gespannt, wie die Ernte ausfallen wird. Aber ich habe ein ziemlich gutes Gefühl… Ich were aber dennoch warten, bis das Kraut komplett abgestorben ist.
          Einen internationalen Kartoffel-Tag gibt es übrigens, ist jedes Jahr am 19. August.

          Rote Bete: Vielleicht sollte ich mal vorziehen im kommenden Jahr. Oder rechtzeitig verziehen – sonst wird das wohl nichts. :-(

          Ich wünsche dir einen schöne Balkon-Spätsommer und viel Spaß dann im herbstlichen Wald!

          Kistengrüne Grüße
          Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.