Kistengrün

Was tun, wenn Kartoffelkraut welk wird?

Kistengrün-Leserin Weltenbummlerin hat in ihrem Balkonkasten Kartoffeln angebaut. Jetzt beginnt das Kraut zu welken. Sie wollte wissen, ob sie die verwelkten Blätter entfernen sollte. Ich hab mal nachgefragt.

Vertrocknete Blätter der Kartoffel

Wenn die Blätter der Kartoffeln welken und vertrocknen, kann das unterschiedliche Gründe haben.

//Hinweis: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Ich habe ohne Gegenleistung einen Kartoffel-Erzeuger gefragt, der im Text zitiert und namentlich genannt wird.//

Dass eine Kartoffelpflanze verwelkt, kann verschiedene Ursachen haben, meint Julius Ellenberg von der Barumer Kartoffel-Vielfalt.

Er hat mir in Sachen Kartoffeln schon einige Mal weitergeholfen: Im Frühjahr hat er mir alles über den Anbau von Kartoffeln auf dem Balkon verraten. Neulich erklärte er, was es mit den grünen Kartoffelbeeren auf sich hat, die nach der Blüte entstehen.

„Bei dem welken Blatt kommt es darauf an, ob es durch Wassermangel oder durch die Krautfäule (Phytophthora) hervorgerufen wird.“

Julius Ellenberg auf die Frage, ob mal verwelktes Kartoffelkraut entfernen soll.

Doch was ist da der Unterschied?

 

Welkes Kartoffelkraut durch Wassermangel

Wenn wir Pflanzen nicht gießen, werden sie welk und sterben – das ist ganz normal. Daher ist es wichtig, die Kartoffeln regelmäßig zu gießen.

Kartoffelpflanze in einem Kübel

Kartoffeln brauchen ausreichend Wasser, damit sie wachsen.

„In der Regel reicht es aus, Kartoffeln alle drei Tage mit Wasser versorgen.“

Julius Ellenberg

Ein Patentrezept gibt es aber nicht: Je kleiner das Gefäß ist, in dem du die Kartoffeln anbaust, umso häufiger musst du sie wässern. Und auch Temperaturen und Standort können einen erheblichen Einfluss haben – an heißen Sommertagen musste ich fast täglich gießen!

Grundlegende Tipps zum Gießen findest du im Beitrag Balkonpflanzen richtig gießen.

 

Welke Kartoffel-Blätter durch Krautfäule

Welkes Kartoffelkraut kann leider auch darauf hindeuten, dass die Kartoffelpflanzen krank sind: Die Krautfäule gehört zu den häufigsten Krankheiten bei Kartoffeln und kann auch Tomaten befallen.

So sieht ein Blatt mit Krautfäule aus. Das Foto hat mir Julius Ellenberg geschickt.

Hervorgerufen wird die Krautfäule durch einen Pilz. Die Blätter bekommen vom Blattrand her gelbliche oder graue-braune Flecken.

“ Am besten ist es, die einzelnen Blätter sofort zu entfernen, sobald die Krautfäule an einer Pflanze ausbricht. So werden die anderen nicht damit infiziert.“

Julius Ellenberg

 

Verwelkte Blätter durch Reife

Hast du die Pflanzen ausreichend gegossen und sind sie nicht krank, kann verwelkendes Kartoffelkraut auch auf etwas anderes hinweisen: Die Kartoffeln werden reif!

Sind die Pflanzen komplett abgestorben, kannst du mit der Kartoffelernte beginnen.

Je nach Sorte und Pflanzzeit kann dies zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Fall sein: Frühe Sorten werden in der Regel ab Juni, mittelspäte Sorten ab Ende August geerntet.

„Die Abreife führt zu einer Aufhellung der Blätter. Die Kartoffelstauden bekommen zuerst einen gelblichen Schimmer, dann stirbt die gesamte Pflanze langsam ab. Das ist ganz natürlich.“

Julius Ellenberg

Wichtig: Die Kartoffeln musst du in dieser Zeit weiterhin leicht feucht halten!

Ist das Grün komplett abgestorben, solltest du zudem noch einmal zwei Wochen mit der Ernte warten, damit die Knollen schalenfest sind. Ansonsten lassen sie sich nicht so gut lagern.

Willst du sie gleich verzehren, kannst du sie aber auch sofort ernten. ;-)

Ein Kommentar zu “Was tun, wenn Kartoffelkraut welk wird?

  1. Pingback: Kartoffelernte: Bunte Kartoffeln auf dem Balkon anbauen ⋆ Kistengrün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.