Kistengrün

Infused Water: Wasser mit Aroma selber machen

Ein paar Kräuter, ein bisschen Obst und Gemüse: Seit einigen Jahren hält sich der Trend, Leitungswasser mit Aroma aufzupeppen. Und das ist auch gut so! Denn Infused Water ist nicht nur lecker, sondern gilt auch als gesund.

Infused Water: Wasser mit Zitronenverbene und Blaubeeren

Infused Water macht Lust aufs Wassertrinken!

Beim Blick auf die Wetterkarte wird mir gerade ganz heiß. Ab morgen soll das Thermometer hier im Norden über die 30-Grad-Marke klettern. Und das bedeutet: im Büro sitzen und zerfließen.

Doch Jammern bringt ja nichts. Da müssen wir jetzt durch – ich und and all die anderen, die im Moment nicht den Sommer mit den Füßen im Meer oder Badesee genießen können.

Was wir aber alle brauchen – egal, wo wir gerade sind: Wasser. Davon sollten wir in den kommenden Tagen möglichst viel trinken. Am besten mehrere Liter über den Tag verteilt. Und vor allem ungesüßt. Darin ist sich die Fachwelt einig.

 

Wasser mit Pep: Kräuter sei Dank!

Aber den ganzen Tag nur Leitungswasser? Was den Pflanzen besser bekommt als gedacht, kann für uns auf Dauer ganz schön langweilig werden. Selbst ich, die ohne Probleme zwei Liter am Tag trinkt, hat darauf irgendwann keine Lust mehr darauf.

Aber zum Glück gibt es ja im BalkonGarten ein paar Pflanzen, die mir das Wasser wieder schmackhaft machen. :-)

Minze im Glas

Ein paar Blätter im Glas mit Wasser aufgießen – und genießen!

Ein paar Stängel Schoko-, Orangen- oder Erdbeer-Minze in der Karaffe zum Beispiel sehen nicht nur schön aus. Sie geben nach einer gewissen Zeit auch Geschmack an das Wasser ab, so dass es herrlich minzig schmeckt!

Auch Zitronenverbene und Zitronenmelisse sind super geeignet. Sie geben dem Wassers eine lecker zitronige Note. :-)

 

Infused water – alles kalter Tee?

Die Welt hat für solche Getränke natürlich auch einen Namen gefunden: Infused waterAromawasser. Oder ganz einfach gesagt: Wasser mit Geschmack.

Anders als bei Tee werden dabei aber nicht die Pflanzenteile mit heißem Wasser überbrüht, sondern lediglich mit kaltem Wasser übergossen. Und dann ziehen sie vor sich hin – je nach Rezept mehrere Minuten oder Stunden.

Aromawasser mit Zitronenverbene

Das kann ich grad literweise trinken: Aromawasser mit Zitronenverbene.

Ich fülle die Karaffe im Laufe des Tages immer wieder mit neuem Wasser auf. Die Blätter bleiben im Wasser nämlich frisch und verwelken nicht.

Der Vorteil von Infused Water: Das Wasser schmeckt nicht so intensiv, sondern hat nur eine leichte, erfrischende Note. Und es ist angenehm kalt, nicht warm oder gar heiß. (Wobei man ja auch nicht allzu kalt trinken soll, habe ich mal gelernt…)

Und du kannst noch einige Geschmacksrichtungen mehr kreieren!

 

Aromawasser mit Obst und Gemüse

Denn viele Infused-Water-Fans werfen nicht nur Kräuter ins kalte Wasser. Denn auch viele Obst- und Gemüsesorten geben ihr Aroma im Wasserbad ab.

Blaubeeren  und Zitronenverbene in der Karaffe

Blaubeeren und Zitronenverbene in der Karaffe ist auch eine hübsche Tischdeko!

Der Klassiker hier sind sicherlich Zitronen und Orangen. Aber auch Wassermelone, Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Äpfel eignen sich – was der eigene Garten oder Markt gerade so an frischer, saisonaler Ware hergibt. Am besten in Bio-Qualität.

Ganz oben auf der Gemüseliste: Gurken. Aber auch Stangensellerie oder ganz dünne Scheiben von Karotte und Rote Bete kann ich mir gut vorstellen – insbesondere in einer Kombination mit Thymian, Ingwer oder Rosmarin.

Übrigens: Das Gemüse und Obst kannst du später sogar noch essen. Allerdings schmeckt es nach einer Weile im Aromabad eher nach… Wasser.

Grundsätzlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Allerdings solltest du es mit Blick auf die Heilwirkung von Lavendel, Minze, Salbei und anderen Heilpflanzen besser nicht übertreiben.

Ansonsten gilt: Hauptsache es schmeckt – und löscht den Durst!

Viel Spaß beim Experimentieren! :-)

 

Welche Kräuter und Früchte kommen bei dir ins Aromawasser? Oder trinkst du lieber Tee oder Wasser pur?

Ein Kommentar zu “Infused Water: Wasser mit Aroma selber machen

  1. Pingback: Anleitung: So kannst du Lavendel durch Stecklinge vermehren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.