Kistengrün

Auf die Plätze, fertig – ausgesät!

Ostern, hatte ich mir vorgenommen, an Ostern wird ausgesät. Und in der Tat habe ich am Wochenende ein paar Samen in die Erde gesteckt. Drinnen und sogar schon draußen. Endlich!

Tomatensamen auf einem Zeigefinger

In diesem Jahr habe ich wieder selbst Tomaten ausgesät.

Wie habe ich das vermisst.

Krümelige Erde unter den Fingernägeln – trotz Handschuhe. Wasserspritzer auf dem Boden im Wohnzimmer. Winzige Samen, die nicht immer in die Furche fallen wollen, die ich für sie vorbereitet habe. Ein Chaos an Anzuchtschalen, Töpfen und Untersetzern…

Ich habe ausgesät. Endlich!

Endlich – das werden sich auch viele denken, deren Pflanzen inzwischen das Kindergarten-Alter erreicht haben.

Machst du denn gar nichts? – Doch.

Kaufst du alles selbst? – Nein.

Lässt du dir immer so viel Zeit? – Ja!

Geschenke von der Saatgut-Rotation 2018

Soooo viele Samentütchen!

Auch wenn es mir in den vergangenen Wochen echt schwer gefallen ist. Vor allem seit die Pflanzensamen aus der Tauschaktion bei mir eingetrudelt sind.

Aber erst an Ostern sollte es endlich soweit sein, hatte ich mir vorgenommen. Ich fand das passend: Während fleißige Osterhasen bunt gefärbte Eier verstecken, verstecke ich Pflanzensamen in der Erde!

 

Aussaat auf der Fensterbank

Und so habe ich an Karfreitag die Fensterbank im Wohnzimmer abgeräumt, den Räucherschneemann und die verschneiten Tannen in den Keller verbannt und den Platz an der Sonne nach und nach mit Pflanzschalen gefüllt.

Pflanzenschilder mit Tomatennamen

Schilder nicht vergessen! Ich kann mir nicht merken, wo ich welche Tomatensorte gesät habe.

Den Anfang machten die Tomaten, in diesem Jahr gleich vier Sorten: Ampeltomate rosa, Wildtomate Aurantiacum sowie die Cocktailtomaten Black Cherry und Ruthje.

Danach kam der Salat, diesmal kein Roter Eichblattsalat, sondern die Sorte Bolchoï.

Und dann musste ich ja Kokardenblumen vorziehen.

Ein bisschen Glatte Petersilie konnte auch nicht schaden.

Und Liebstöckel, falls der nicht überlebt hat auf dem Balkon.

Pflanztöpfe und die Samentüte mit Saatgut Kokardenblume

In diesem Jahr will ich in meinem Balkon-Garten Kokardenblumen blühen sehen!

Und Jungfer im Grünen – die musste auf jeden Fall sein!!!

Genauso wie Basilikum. Ich will ja schließlich wieder Pesto machen!

Tja, was soll ich sagen. Viel Platz ist inzwischen nicht mehr auf der Fensterbank…

Mini-Gewächshaus auf der Fensterbank

Inzwischen ist es mächtig eng auf der Fensterbank.

Anzucht auf der Fensterbank

Ich frage mich schon jetzt, wo ich die vereinzelten Pflanzen alle unterkriegen soll…

Erste Aussaat auf dem Balkon

Natürlich habe ich auch mal geguckt, was draußen so geht.

Nicht viel, muss ich sagen. Denn ich habe mich den Winter über kaum um die Pflanzen gekümmert. Selbst gegossen habe ich sie nicht mehr…

Schnittknoblauch im Frühling

Der Schnittknoblauch lässt sich nicht unterkriegen. Wenn er austreibt, wird es Frühling!

Also habe ich an Karfreitag den Balkon erst mal mit ein paar Liter Wasser wiederbelebt – auch damit ich die Erde überhaupt beackern konnte.

Am Samstag habe ich Spinat und einen Rest Winterpostelein in einen Kasten ausgesät.

Am Sonntag in einen zweiten.

Und am Montag sogar in einen dritten – weil es im ersten schon keimte!

Keimenden Spinat im Blumenkasten

Der Spinat hat es eilig: Nach nur zwei Tagen ist er gekeimt.

Wenn Spinat so schnell ist, kann ich doch ein bisschen mehr anbauen, dachte ich. Der passt doch auch gut in den Balkonkasten mit den Radieschen

Ansonsten habe ich die Balkon-Garten-Arbeiten aber auf ein Minimum beschränkt. Ein bisschen Gras aus den Balkonkästen gezupft und den Lavendel geschnitten.

Und die Minze.

Und den Salbei.

Und den Oregano und die Zitronenmelisse.

In der Hoffnung, dass sie alle den kargen Winter überlebt haben und nun wieder frisch austreiben!

 

Lavendel

Frühjahrsschnitt für den Lavendel.

Aber mehr habe ich wirklich nicht gemacht.

Ich will es ja nicht gleich übertreiben. ;-)

 

Wie schaut’s bei dir aus? Schon ausgesät und alles fertig für die Saison? Oder lässt du es auch eher ruhig angehen?

8 Kommentare zu “Auf die Plätze, fertig – ausgesät!

    1. Mel Autor des Beitrags

      Hallo, liebe Jeannette,

      ganz herzlichen Dank! Ich bin auch schon sehr gespannt, wie sich die Aussaat entwickelt…
      Was pflanzt du denn in diesem Jahr in deinem Vorgärtchen und auf deinem Balkon an?

      Kistengrüne Grüße
      Mel

  1. Birthes Garten

    Hallo, ich bin auch schon eifrig am Säen,Pikieren, Pflanzen… Jungfer im Grünen habe ich auch gerade vor einigen Tagen ausgesät. Draußen versamt sie sich ja selbständig, aber da ich sie auch in unserem heimischen Garten haben möchte, werde ich sie nun vorziehen und dann auspflanzen- sie ist einfach zu schön ! LG und viel Erfolg bei der Anzucht , Birthe :-)

    1. Mel Autor des Beitrags

      Hallo, liebe Birthe,

      da bist du ja schon ein ganzes Stück weiter als ich! Aber in einem großen Garten hast du auch viel mehr zu tun als ich auf meinem kleinen Balkon.
      Ich finde die Jungfer im Grünen auch wunderschön – da muss ich noch mal nen Beitrag zu machen. Letztes Jahr hat sie sich vor allem in den Hinterhof versamt. Ich hoffe doch sehr, dass da ein paar von aufgehen.. :-)

      Ich wünsche dir ein tolles Gartenjahr – und jetzt erst mal viel Erfolg beim weiteren Anziehen, Pikieren und Auspflanzen!

      Kistengrüne Grüße
      Mel

  2. Viertelgärtnerin

    Juchu! Das sehe ich ja jetzt erst… Habe gerade das gleiche Problem… Fensterbank voll und wohin nu mit den vereinzelten Pflanzen!?? Ich muss auch noch Pötte besorgen… mal gucken, wo ich welche finde.

    1. Mel Autor des Beitrags

      Hey, liebe Viertelgärtnerin,

      ja, so eine volle Fensterbank kann in eine paar Wochen echt zum Problem werden. Das kommt davon, wenn man so vieles tolles Saatgut bekommen hat! Dabei soll das meiste ja noch direkt eingesät werden…! :-)
      Was Pötte angeht: Versuch doch mal in Kisten zu gärtnern. Ich habe eine Saison mal Obstkisten ausprobiert. Die kosten ja nichts – und in der Regel halten sie eine Saison auch durch. Oder eben die Gemüse-Pflandkisten. Ich habe aber auch schon ausrangierte Töpfe und sogar Schuhe bepföanzt (allerdings nicht mit Essbaren… ;-) ). Nur mal so als Anregung… Ansonsten empfehle ich immer: Flohmarkt!

      Viel Spaß und viel Erfolg!

      Kistengrüne Grüße
      Mel

  3. Pingback: Diese Kräuter und Gemüse-Sorten wachsen im Balkon-Garten 2018

  4. Pingback: Lieblingsessen: Feiner Salat mit frischen Kräutern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.