Kistengrün

Frische Sprossen aus dem Glas

Lust auf frische Sprossen? Wer die Keimlinge selbst ziehen will, muss sich kein Keimgerät anschaffen. Glas und Teenetz tun’s auch. Hier zeige ich euch, wie das Sprossenglas Marke Eigenbau funktioniert.

Frisch gekeimte Sprossen von Mungbohnen, Radieschen und Kresse

Ein bisschen Grün in der Winterzeit…

Könnt ihr es auch kaum erwarten, dass es endlich Frühling wird?

Weil es draußen regnet und stürmt, habe ich meine ersten gärtnerischen Ziehversuche für dieses Jahr mal wieder auf die Fensterbank verlegt: Es gibt Sprossen, Baby! 🙂

Und zwar aus dem Glas.

Ich mag frische Keimlinge sehr. Aber ein mehrstöckiges Keimgerät lohnt sich bei meinem Verbrauch nicht.

Und ein kleines Sprossenglas ist schnell und günstig selbst gebaut 🙂

So baut ihr ein Sprossenglas
Samen von Radieschen, Kresse, Mungbohnen

Es muss ja nicht immer nur Kresse sein!

Man nehme:

1 leeres Gurkenglas, sauber gespült

1 Teenetz, Größe II – angeblich gehen auch Nylonstrümpfe. Hat bei mir aber nicht funktioniert. 🙁

1 Handtuch

1 Suppenteller oder Schüssel

1  bis 2 Esslöffel Samen von Kresse, Alfalfa, Radieschen, Bockshornklee, Senf, Mungbohnen etc.

Wasser

So geht’s:

Samen in das Glas füllen und mit kaltem Wasser bedecken.

Das Teenetz vorsichtig aus der Halterung lösen und über die Glasöffnung stülpen. Mit dem Metallring fixieren.

Ein Gurkenglas, über das ein Teenetz gestülpt ost, steht auf der Fensterbank.

So sieht das selbst gebaute Sprossenglas aus.

Das Glas mit einem Handtuch bedecken und die Samen über Nacht einweichen lassen.

Die Flüssigkeit durch das Netz abgießen. Wenn sich das Wasser staut, leicht mit dem Finger gegen das Gewebe drücken.

Jetzt das Glas schräg kopfüber in den Teller stellen. So geht ihr sicher, dass nicht zu viel Flüssigkeit im Glas verbleibt und die Samen im Wasser schwimmen. Die heraus gesickerte Flüssigkeit abgießen.

Ein schräg gestellte Gurkenglas mit Sprossen auf einer Fensterbank

In dieser Position kann das Wasser gut aus dem Sprossenglas ablaufen.

Anschließend die Samen wieder in den unteren Teil des Glases schütteln und mit einem Handtuch abdecken.

Die Samen nun immer gut feucht halten: morgens und abends wässern, die überschüssige Flüssigkeit wie beschrieben abgießen. Und nicht vergessen, die Keimlinge zurückzuschütteln. Sonst wachsen sie im Baumwollgewebe fest.  😉

Je nach Sorte beginnen die Samen schon am zweiten Tag zu keimen. Jetzt könnt ihr auch das Handtuch entfernen.

Fertige Keimlinge von Kresse, Munbohnen und Radieschen in einem Glas.

Nach etwa einer Woche könnt ihr die Sprossen ernten.

Das Netz könnt ihr immer wieder verwenden: Die Rest mit einer Gemüsebürste entfernen und  danach ab und zu in die Waschmaschine.

Die Keimlinge schmecken lecker auf Brot, im Salat oder Quark.

Guten Appetit! 🙂

Dieser Artikel gefällt Dir? Das freut mich! 🙂 Und ich freue mich, wenn Du ihn mit anderen teilst.  Frisches von Kistengrün gibt es auch auf Twitter, bei Facebook und Google+.

Mehr Sprossen

Grünzeug gegen Gärtnerblues

Einfache Kresse

Senf

Radieschen

Du hast einen Fehler im Text gefunden? Dann sag mir doch bitte Bescheid. Einfach das Wort markieren, Strg + Eingabetaste drücken – und schon bekomme ich eine Nachricht. Vielen Dank!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

5 Kommentare zu “Frische Sprossen aus dem Glas

  1. Pingback: Senf anbauen, ernten, essen!

  2. Pingback: Der ideale Start ins Gartenjahr oder: Wann fange ich an? - Kistengrün

  3. Pingback: Rückblick: Kommt mit durchs kistengrüne Balkongartenjahr 2016!

  4. Pingback: Einfache Kresse: Tipps zu Anbau, Pflege, Ernte und Verwendung

  5. Pingback: Buch-Tipp: Bio-Gärtnern am Fensterbrett von Birgit Lahner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: